Das Drei­vier­tel­fi­na­le der Män­ner gelang­te vom 14. bis zum 21. Juli in Schwe­rin zur Aus­tra­gung. Die Orga­ni­sa­to­ren hat­ten in der Vor­be­rei­tung die­ses Wett­be­werbs kei­ne Mühen gescheut, um allen teil­neh­mern die best­mög­li­chen Bedin­gun­gen für hohe sport­li­che Leis­tun­gen im Kampf um die begehr­ten sechs Final­plät­ze zu gewähr­leis­ten. Sowohl die Unter­kunft im Bau­ar­bei­ter­wohn­heim des Woh­nungs- und Gesell­schafts­bau­kom­bi­nats Schwe­rin als auch die Ver­pfle­gung im Cafe „Kon­di-Eck“ und in der Mehr­zweck­hal­le am Fern­seh­turm, wo gleich­zei­tig der anspre­chen­de Tur­nier­saal war, fan­den Aner­ken­nung bei den Teilnehmern.

Hil­mar Krü­ger in Schach 9/1984, ist lan­ge her. Was mag aus dem Kon­di-Eck gewor­den sein?