Sommer I. Eines Abends hatte ich mit S. auf dem Balkon gesessen und nach langer Zeit wieder Schach gespielt. Einer der wenigen wirklichen Sommerabende, als das Licht fast im Vorbeigehen dunkler wurde und Kerzen angezündet werden mussten, um die Figuren noch zu sehen; wir hatten einen großen Teller mit unserem Abendessen hingestellt, kaum zwei Meter von uns entfernt ein großer Baumwipfel voller Vögel, die erst zeterten, später schliefen, die Fenster, Balkone der Nachbarn, mit Sicht bis auf den Kirchturm im Zentrum der Stadt.

[Goncourt]