Schachblätter

Leonberg

Kal­horn, Ste­fan 154
Weng, Han­ming 101
Leon­berg, 9. März 2014

Eine Par­tie vom 2. Bun­des­li­ga­tur­nier in Leon­berg mit einem schmei­chel­haf­ten Remis­schluss für mich: Schwarz war schon in Zeit­not und woll­te sich auf 16… E5+7 17. R3+3 C2=6 18. R3=2 R3=2 nicht ein­las­sen – für den Ele­fan­ten muss Rot eine schwa­che lin­ke Kano­ne hin­neh­men. Wäh­rend der Par­tie habe ich mich gefragt, was eigent­lich auf 5… C6+5 pas­siert wäre. 6. C5+4 C6=2 (oder 6… H3+5 7. C8=4 C2=5 mit schwar­zer Initia­ti­ve) 7. C5‑2 C2=3 sind immer­hin zwei Figu­ren für den Angriff auf der Mit­tel­li­nie. Glück gehabt.

Kategorien: Xiangqi

» « Verpasste Gelegenheit (7)

3 Kommentare

  1. Ste­fan, hast Du bei der Ein­ga­be Züge ver­tauscht? Es wür­de mich doch etwas wun­dern, wenn Han­ming tat­säch­lich 10. … C1=2 gespielt hat und Du dar­auf­hin auf 11. C8+5 ver­zich­tet hast. Aller­dings fällt mir auf die Schnel­le kei­ne plau­si­ble­re Zug­fol­ge ein. Ãœber­se­he ich was?

  2. Ergän­zung: Dass Rot auf 12.R8+7 oder auch 13.R8+7 ver­zich­tet, erscheint auch nicht plau­si­bel. Irgend­was stimmt da wohl nicht?!

  3. Stefan

    23. März 2014 — 19:00

    Oh, da war die Zug­ein­ga­be per Nota­ti­on doch zu kom­plex, dan­ke für den Hin­weis. Jetzt müss­te es stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑