Leonberg

Kalhorn, Stefan 154
Weng, Hanming 101
Leonberg, 9. März 2014

Eine Partie vom 2. Bundesligaturnier in Leonberg mit einem schmeichelhaften Remisschluss für mich: Schwarz war schon in Zeitnot und wollte sich auf 16… E5+7 17. R3+3 C2=6 18. R3=2 R3=2 nicht einlassen – für den Elefanten muss Rot eine schwache linke Kanone hinnehmen. Während der Partie habe ich mich gefragt, was eigentlich auf 5… C6+5 passiert wäre. 6. C5+4 C6=2 (oder 6… H3+5 7. C8=4 C2=5 mit schwarzer Initiative) 7. C5‑2 C2=3 sind immerhin zwei Figuren für den Angriff auf der Mittellinie. Glück gehabt.

3 Kommentare

  1. Stefan, hast Du bei der Eingabe Züge vertauscht? Es würde mich doch etwas wundern, wenn Hanming tatsächlich 10. … C1=2 gespielt hat und Du daraufhin auf 11. C8+5 verzichtet hast. Allerdings fällt mir auf die Schnelle keine plausiblere Zugfolge ein. Ãœbersehe ich was?

  2. Ergänzung: Dass Rot auf 12.R8+7 oder auch 13.R8+7 verzichtet, erscheint auch nicht plausibel. Irgendwas stimmt da wohl nicht?!

  3. Oh, da war die Zugeingabe per Notation doch zu komplex, danke für den Hinweis. Jetzt müsste es stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.