Bis zu 75 Pro­zent mei­ner Bedenk­zeit ver­brau­che ich für Gedan­ken an Sex, 15 Pro­zent für Zeit­ma­nage­ment, und wäh­rend der rest­li­chen Zeit rech­ne ich. Wenn ich nur zu 50 Pro­zent an Sex den­ke, spie­le ich groß­ar­tig, gefähr­lich wird’s, wenn ich die 90-Pro­zent-Mar­ke erreiche.

Groß­meis­ter Alex­an­der Scha­ba­low über sei­nen Rechen­ho­ri­zont (aus „Chess Bitch“ von Jen­ni­fer Shahade)