Der Staf­fel­lei­ter hat vor die­ser Sai­son so lan­ge gelost, bis alle Ber­li­ner Ver­ei­ne zufrie­den waren und so muss­ten wir doch zu Lok RAW Cott­bus fah­ren, wofür der Bran­den­bur­ger Auf­stei­ger natür­lich auch nichts konn­te. Glei­ches gilt für den Sturm, der in den Tagen zuvor das Bahn­netz außer Betrieb genom­men und uns vor eini­ge logis­ti­sche Her­aus­for­de­run­gen gestellt hat­te. Immer­hin brach­ten wir gegen die net­ten Gast­ge­ber, die ein wirk­lich hüb­sches Ver­eins­heim am Was­ser haben, acht Leu­te an die Bret­ter (und es ging gut für uns aus).

Das ist ein Schnapp­schuss vom 7. Brett, wo ich mich gegen Alex­an­der Leh­mann hier zwi­schen Sd5, e4 und Tc1 ent­schei­den muss­te. Wahl­wei­se han­delt es sich um eine Beweis­par­tie in 15 Zügen.