Wer scheißt, ist verdächtig

Angesichts des Falls Falko Bindrich lässt Chessbase-Redakteur André Schulz seinen Ãœberwachungsphantasien freien Lauf (Achtung, nicht mit vollem Magen lesen!): Wer in den Bewegungssportarten die Dopingprobe verweigert, gilt als gedopt. Zurecht. Denn der einzige Grund, eine solche Probe zu verweigern, ist der Umstand, dass der Sportler befürchtet, dass man bei ihm Hinweise für Doping findet. Dieser Grundsatz… Wer scheißt, ist verdächtig weiterlesen

Ein paar Bemerkungen zum Fall Bindrich

1. Vielleicht erweist sich die Entscheidung von Turnierdirektor Ralph Alt gegen Falko Bindrich am Ende als Glücksfall für das deutsche Schach, illustriert sie doch schön die Fragwürdigkeit der Null-Karenz-Regel (Ziffer 6.6 Buchstabe a der FIDE-Regeln): Jeder Spieler, der erst nach dem Spielbeginn am Schachbrett erscheint, verliert die Partie. Die Wartezeit beträgt somit null Minuten. Das… Ein paar Bemerkungen zum Fall Bindrich weiterlesen