Överallt pÃ¥ trot­to­arer­na satt gam­la män och flyt­ta­de brick­or pÃ¥ spelb­rä­den. En gÃ¥ng hade hon behärs­kat ett av de van­li­ga kine­sis­ka spe­len. Kom Karin ihÃ¥g hur man gjor­de? Hon bestäm­de sig för att försö­ka fÃ¥ tag pÃ¥ ett brä­de med brick­or som hon kun­de ta med sig hem.

Ãœber­all auf den Bür­ger­stei­gen saßen alte Män­ner und setz­ten Stei­ne auf Spiel­bret­tern. Sie hat­te ein­mal eines der gewöhn­li­chen chi­ne­si­schen Spie­le beherrscht. Ob Karin sich erin­ner­te, wie das ging? Sie ent­schloss sich zu ver­su­chen ein Brett mit Stei­nen zu erste­hen, die sie mit nach Hau­se neh­men konnte.

So ganz konn­te ich dem Schach auch im Urlaub nicht ent­ge­hen, obwohl auch im wei­te­ren Ver­lauf des Buches nicht klar wird, an wel­ches Spiel genau Man­kell (in Kine­sen) eigent­lich gedacht hatte.