Wahr­schein­lich gibt es in jedem Schach­ver­ein eine Per­son, die nicht zu erset­zen ist. Bei uns ist es Ralf, in Per­so­nal­uni­on Vor­sit­zen­der, Spiel­lei­ter, Jugend­trai­ner, Orga­ni­sa­tor, Schieds­rich­ter und Mäd­chen für alles. Neben­be­ruf­lich noch Schach­ju­gend­funk­tio­när. Not­falls droht er gar damit, Mann­schafts­lei­ter der 2. Mann­schaft zu wer­den, wenn sich sonst nie­mand fin­de. Es fand sich…

Nor­ma­ler­wei­se wird der Ver­eins­abend neben den übli­chen Blitz-Exzes­sen auch dafür genutzt, dass unse­re Hel­den aus der Bezirks­li­ga zum all­ge­mei­nen Gau­di ihre aktu­el­len Taten von diver­sen öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen vor­füh­ren. Manch­mal eher eine Sache für den Jugend­schutz (Old Meck­len­burg Fore­ver ist ja lei­der weit­ge­hend inak­tiv), doch immer unge­mein lehr­reich. Neu­lich zeig­te Ralf dies hier (Krie­se – Wag­ner, VCH-Open 2010):

kriese
r1brn3/1p5k/p2p2pb/3Pp1q1/PRP1PpP1/2NN1P1p/3Q1B1P/5R1K b – - 0 28

Ralf hat­te gera­de mit g3-g4 abge­rie­gelt und Schach­freund Wag­ner aus Gnoi­en ließ sich natür­lich nicht lan­ge bitten:
28…Lxg4 29.fxg4 Dxg4 30.Txb7+ Dg2#
Das Matt folg­te selbst­re­dend a tem­po. Ralf spiel­te jetzt sei­ne Regel­kennt­nis­se aus und wies dar­auf hin, dass Schwarz zunächst das Schach bedie­nen müs­se. Nach eini­gem Ãœber­le­gen kam deshalb
30…Sg7
„Nein, nein, berührt-geführt, du musst die Dame schon zie­hen!“ Die­se Regel wäre mir aller­dings nicht auch noch ein­ge­fal­len, glau­be ich.
30…Dd7 31.Txd7+
und, viel­leicht etwas früh, Aufgabe.