… scheint die­se Auf­ga­be gar nicht so furcht­bar schwer zu sein. Schließ­lich lau­tet die For­de­rung, dass der Wei­ße den Schwar­zen schnellst­mög­lich matt­set­zen soll. Trotz­dem hat die­ses dem Buch „Mathe­ma­tics and Chess“ von Miodrag Pet­ko­vic ent­nom­me­ne Bei­spiel eine ordent­li­che Tücke auf­zu­wei­sen. Die Vor­ga­be ver­bie­tet es dem Wei­ßen näm­lich zusätz­lich, sei­nen König zu bewegen!

Also, Weiß zieht (nur die Dame!) und setzt matt. Die kür­zes­te Lösung wird mit einem aner­ken­nen­den Kopf­ni­cken belohnt!