gitterschach

Nach­dem jetzt mehr­fach vom Git­ter­schach die Rede war, hier eine klei­ne Ãœbungs­auf­ga­be. Beim Git­ter­schach ist das Schach­brett durch ein Git­ter in 2×2 Qua­dra­te gro­ße Zel­len unter­teilt. Bei jedem Zug muss eine Git­ter­li­nie über­schrit­ten wer­den, sonst ist der Zug nicht erlaubt. Nur erlaub­te Züge kön­nen schach und matt bie­ten. Köni­ge kön­nen beim Git­ter­schach die Eck­fel­der a1, a8, h8 und h1 nicht betreten.

Es han­delt sich um ein seri­el­les Hilfs­matt in 11 Zügen von Rudolf Queck (feen­schach 1975). Schwarz zieht also 11 Halb­zü­ge hin­ter­ein­an­der, dann setzt Weiß matt. Ant­wor­ten bit­te wie immer als Kommentar.