Das Schach­blog ist schon lan­ge zu, der Schach­zoo hört auf, Schach­fie­ber auch (aus sehr trau­ri­gem Anlass). Ste­fan Löff­ler sieht die Schach-Gegen­öf­fent­lich­keit auf dem Rück­zug (sicher zutref­fend, wenn­gleich man die Schach­fo­ren nicht unter­schät­zen soll­te, die Bedeu­tung von Blogs nimmt im Zeit­al­ter von Social Web ohne­hin ab). Aber immerhin:

Die Schach­blät­ter blei­ben wei­ter­hin lieb am Rande.

Das nur, falls uns jemand für bär­bei­ßig hal­ten sollte.