Meta XXVI

Das Schachblog ist schon lange zu, der Schachzoo hört auf, Schachfieber auch (aus sehr traurigem Anlass). Stefan Löffler sieht die Schach-Gegenöffentlichkeit auf dem Rückzug (sicher zutreffend, wenngleich man die Schachforen nicht unterschätzen sollte, die Bedeutung von Blogs nimmt im Zeitalter von Social Web ohnehin ab). Aber immerhin:

Die Schachblätter bleiben weiterhin lieb am Rande.

Das nur, falls uns jemand für bärbeißig halten sollte.

4 Kommentare

MiBu 6. September 2010

Und was lernen wir daraus? Das Publikum, vertreten durch Stefan L., fordert mehr Zuspitzung, mehr Konfrontation, mehr Provokation usw. Also dann: „Landgraf, werde hart, werde hart wie dieses Eisen!“ (Wem das nichts sagt, kann ja mal hier [pdf] nachlesen.)

ElNino 9. September 2010

Schade: Ich dachte, jetzt geht hier die Diskussion los…Denn die Schachblätter können schon beißen, wie die Vergangenheit zeigte…;-)

HL 9. September 2010

Gebissen haben sich andere, die Schachblaetter waren nur Plattform dafür. Es gibt ja kein Forum mehr beim lsv, Herr Referent für Öffentlichkeitsarbeit.

ElNino 9. September 2010

Noch nicht, Noch nicht…:-)

Schreibe einen Kommentar