Meta XXVI

Das Schachblog ist schon lange zu, der Schachzoo hört auf, Schachfieber auch (aus sehr traurigem Anlass). Stefan Löffler sieht die Schach-Gegenöffentlichkeit auf dem Rückzug (sicher zutreffend, wenngleich man die Schachforen nicht unterschätzen sollte, die Bedeutung von Blogs nimmt im Zeitalter von Social Web ohnehin ab). Aber immerhin:

Die Schachblätter bleiben weiterhin lieb am Rande.

Das nur, falls uns jemand für bärbeißig halten sollte.

4 Gedanken zu „Meta XXVI“

  1. Und was lernen wir daraus? Das Publikum, vertreten durch Stefan L., fordert mehr Zuspitzung, mehr Konfrontation, mehr Provokation usw. Also dann: “Landgraf, werde hart, werde hart wie dieses Eisen!” (Wem das nichts sagt, kann ja mal hier [pdf] nachlesen.)

  2. Schade: Ich dachte, jetzt geht hier die Diskussion los…Denn die Schachblätter können schon beißen, wie die Vergangenheit zeigte…;-)

  3. Gebissen haben sich andere, die Schachblaetter waren nur Plattform dafür. Es gibt ja kein Forum mehr beim lsv, Herr Referent für Öffentlichkeitsarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.