bastiankesten.jpg

Lei­der schaff­te es auch Sebas­ti­an Kes­ten mit sei­ner Par­tie aus der 9. Run­de der Deut­schen Meis­ter­schaf­ten in die­se Rubrik. Sebas­ti­an hat­te im letz­ten Jahr nach­ein­an­der die Lan­des­ein­zel­meis­ter­schaf­ten Meck­len­burg-Vor­pom­mern der U18 und der Män­ner gewon­nen und in Bad Wöris­ho­fen ein ver­nünf­ti­ges Tur­nier gespielt. Aber hier war wie­der­um Her­bert Bas­ti­an der Begüns­tig­te – dies­mal mit Weiß.

In einem geschlos­se­nen Sizi­lia­ner hat­te der Wei­ße auf Kos­ten des Mate­ri­als eini­ge Dro­hun­gen gegen den schwar­zen König orga­ni­siert, denen am bes­ten noch mit 29…De7 zu begeg­nen war. Die schwar­ze Dame muss h7 und f6 über­de­cken. 30.Tf1 Le3 31.Tf8+ Lg8 sieht dann zwar grau­sam aus, scheint aber noch zu halten. 

Statt­des­sen:

29…d5 30.Dh4 dxe4

Wohl schon Ver­zweif­lung. 30…Df7 lie­ße 31.Dd8+ zu. Wider­stand war nur noch mit 30…Sg4 zu leis­ten, aber das End­spiel nach 31.Lf3 (31.hxg4 dxe4 32.Df6+ Kg8 33.Dxf4 exd3 lässt dem Schwar­zen wegen des star­ken Frei­bau­ern noch Chan­cen, wäh­rend jetzt der Sg4 still­hal­ten muss und abge­holt wird) 31…Le3 32.Lxg4 Lxg1 33.Df6+ Dg7 34.Dxe6 Lf2 will man ja auch nicht rich­tig haben.

31. Df6+

1–0