Gemeinsamkeiten

Erleichtert wird der Wechsel zwischen den beiden Spielen durch Gemeinsamkeiten. Es geht darum, den gegnerischen König mattzusetzen. Anders als das chinesische Xiangqi wird Shogi nicht auf den Schnittpunkten sondern wie Schach auf den Feldern gespielt. Statt acht mal acht sind es neun mal neun Felder. 

Stefan Löffler über Großmeister und Gemeinsamkeiten zwischen Schach und Shogi. Ich würde allerdings sagen, dass Xiangqi deutlich näher am Westschach ist als Shogi. Ob auf den Schnittpunkten oder auf den Feldern gespielt wird, ist letztlich nur eine optische Frage. Genauso übrigens wie die Frage, ob Figuren oder Schriftzeichen verwendet werden. Das Problem ist nach 15 Minuten gelöst.

Herkunft

Well, first of all, there is a Japanese variant of chess called Shogi. To put it simply, there is just a much broader appeal in general as famous players such as Moriuchi and Habu are widely known throughout the country.

Hikaru Nakamura über Schach in Japan (via chesspatzerblog)

Abstand

Maai (the distance between you and your opponent) is very important in martial arts as it is in shogi. But in shogi we have to not only think about attacking, but also retreating. We have to go ahead, but if we go too strongly we will be cut by the enemy. So it’s important to go ahead little by little, so as not to be cut.

Yoshiharu Habu, der beste Shogi-Spieler aller Zeiten, über Entfernungen (via The Japan Times)