Ellenbogen

xiangqi4.jpg

Auch auf die Gefahr hin, dass ich die fünf xiangqikundigen Leser dieses Blogs massiv unterfordere, eine kleine Aufgabe mit einem meiner Lieblingsmotive im Chinesischen Schach. Schwarz hat zwar ein enormes Ãœbergewicht an Material und eine vollständige Verteidigung, aber

Rot am Zug setzt matt! Antworten bitte als Kommentar.

8 Kommentare

  1. Wieso „Rot am Zug setzt matt!“?? Wieso „Rot“? Wo „Rot“?
    Aber da ich definitiv nicht zu den fünf xiangqikundigen gehöre, bin ich halt schon mit der Aufgabe als solcher überfordert…
    Dann doch Schach mit Hilfs‑, Selbst‑, und wasweißichfür Matts!

  2. Vielleicht hätte ich lieber schreiben sollen, dass Schwarz mattgesetzt wird. Rot spielt von „unten nach oben“. Hier ist eine schöne online nachspielbare Einführung zu den Regeln des chinesischen Schachs.

  3. Ich glaube, das geht so:

    1.R6=5xA dbl check K5+1xR 2.C9+6 mate

    Die Kanone hinter dem Pferd: Ich liebe das auch!
    René Gralla
    Hamburg

  4. Danke an Stefan für die Regelkunde; ich hab sie gelesen und werden sie ähnlich wie im Normalo-Schach in 21 Jahren verstehen…Und wehe, das klappt-dann löse ich Euch alle Aufgaben in Nullkommanix!

  5. @René Gralla: Die Lösung dieses Klassikers ist natürlich richtig. Danke.
    @ElNino: 21 Jahre braucht man nicht. In spätestens 21 Stunden sollte man die Regeln verstanden haben (zumal als OL-Schachspieler) und nach 21 Tagen kann man schon an den Deutschen Xiangqi-Meisterschaften teilnehmen. Es sieht viel schwieriger aus, als es in Wirklichkeit ist.

  6. Die Lösung habe ich nicht gefunden, sie dann aber immerhin nachvollziehen können – inkl. des ästhetischen Genusses. Ich bitte also um eine Zwischenkategorie, etwa: „fast xiangqikundig“.

  7. Oder darf ich „fünfeinhalb“ sagen?
    Mir gefällt vor allem, wie fragil das Pferd da steht. Schwarz könnte es ja mit dem Wagen schlagen, aber zunächst hindert ihn das Doppelschach und dann der Umstand, dass er für die rote Kanone auch ein Schanzstein und das Schach nicht aufgehoben wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.