Feuerwerk

Diese Stellung entstand in der Partie Simic – Kovacevic (Jugoslawien 1998). Die sizilianische Struktur ist gut zu erkennen, der weiße Aufbau sieht aber etwas verkrampft aus. Die neuralgischen Punkte springen ja ins Auge. Schwarz am Zuge nutzt die Situation zum Gewinn aus – mit einem Feuerwerk, an dem fast alle schwarzen Figuren beteiligt sind. Nicht ganz einfach zu finden, man muss vielleicht Pyromane dafür sein. Wer es sieht, bitte als Kommentar posten!

5 Kommentare

CBartolomaeus 26. September 2006

Mein Lösungsvorschlag wurde wohl für unzureichend befunden und kommentarlos gelöscht? *seufz*

admin 27. September 2006

Hmm. Welcher Lösungsvorschlag denn? Hier ist leider nichts eingegangen.

CBartolomaeus 27. September 2006

Oh, ich sehe gerade, dass ich mich geirrt habe. Hier habe ich noch gar keinen Lösungsvorschlag gepostet. Ich meinte den für Aufgabe http://schachblaetter.de/?p=436

Hier hatte ich wohl nur über die Lösung nachgedacht. Wie wäre es mit Folgendem: 1. … Lxf2 2. Kxf2 Rxc3 3. Lxc3 Sxe4+ 4. Kf3 Lxg4+ 5. Kxe4 (5. Kxg4 sollte nach 5. … Dxe3 in Kürze vorüber sein) Dc6+ 6. Dd5 Lf5+ 7. Kxf5 Dxd5 und die unkoordinierten weißen Figuren sollten ihrem König nicht rechtzeitig helfen können (es droht z.B. 8. … Dxg2 nebst Dg6)

admin 19. Oktober 2006

Wir gehen mal davon aus, dass der R im zweiten Zug ein T ist und schießen eine grüne Signalrakete ab. Alles richtig und mehr als ein kleines Tischfeuerwerk!

CBartolomaeus 20. Oktober 2006

Ja, ja, das kommt davon, wenn man zu oft PGN-Dateien im Quelltext liest oder englischsprachige Schach-Software benutzt. Danke für die hübsche Raktet!

Schreibe einen Kommentar