Schachblätter

Haiku (3)

Lei­der habe ich in der Eile noch kein bes­se­res Schach-Hai­ku auf Schwe­disch gefun­den. Da müs­sen wir uns einst­wei­len mit die­sem begnü­gen, wel­ches schon dar­un­ter lei­det, dass ein idea­les Hai­ku kei­ne Ich-Per­spek­ti­ve haben soll.

ett ett

Du slog mig i schack
Och jag slog dig pÃ¥ käften
Oavg­jort alltsÃ¥

Eins-Eins

Du schlugst mich beim Schach.
Und ich dir aufs Maul. Das ist
jetzt Unentschieden.

Buchwissen » « Spiel

3 Kommentare

  1. Der Spie­ler liebt Läufer
    Doch grin­sen die Springer
    Ãœbers brei­te Maul.

  2. admin

    8. Februar 2007 — 16:41

    Auch schön, obwohl ich die Sprin­ger auch mag. Eigent­lich alle Figu­ren. Klas­sisch hat das Hai­ku 5–7‑5 Sil­ben. Das hat hier nicht ganz geklappt.

  3. Na, dann ver­su­che ich mich auch mal mit einem Rösselsprung-Haiku:

    Schwar­zer Sprin­ger stampft
    vier­und­sech­zig Hufspuren
    ins Schnee­feld des Bretts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑