Hindurch

Aber dann ergab sich eine Gele­gen­heit, immer­hin: „Der gro­ße Meis­ter dahin­ten läuft ja in die fal­sche Richtung!“ dach­te die Direk­to­rin. „Die Toi­let­te ist doch auf der ande­ren Seite!“ Sie lief ihm nach, schau­te ihm tat­säch­lich ins Gesicht und frag­te: „Kann ich ihnen helfen?“ Was dann pas­sier­te, war erstaun­lich. Der Meis­ter guck­te: Er guck­te und guck­te und guck­te die Direk­to­rin an. Dann guck­te er noch ein biss­chen und guck­te zum Abschluss irgend­wie leer durch die Direk­to­rin hindurch.

Bücher­ta­ge über eine beson­de­re Begeg­nung. Die Solin­ger Biblio­thek hat­te Alje­chin Solin­gen II – SG Köln Porz zu Gast.

Kategorien: Marginalien

1 Kommentar

  1. Beim frag­li­chen Gro­ßen Meis­ter han­del­te es sich übri­gens um Loek van Wely, der gera­de Gro­ße Sor­gen in sei­ner Par­tie gegen Lorenz Drab­ke hatte. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑