Pingis

Ich weiß nicht genau was, aber an Tischtennis ist etwas Besonderes. Der Sport scheint intelligent, aber gleichzeitig sexy. Und wer will das nicht sein? Wie Schach mit Augenbinde und Zigarren, so in der Art. Intelligent. Und sexy.

efter regn kommer solsken möchte gern Tischtennis auf höchstem Niveau spielen können. 

3 Kommentare

  1. So richtig verstehe ich nicht, welcher Teil bei Schach, Augenbinde und Zigarre sexy sein soll?!
    Eine gängigere Interpretation ist eher „dröge, abgehoben und für alte Männer“. :)

  2. Nun, auf Schach trifft „Dröge, abgehoben und für alte Männer“ natürlich zu. 

    Die Augenbinde könnte Piratenassoziationen bei weiblichen Johnny-Depp-Fans wecken. 

    Schließlich: Zigarren werden bekanntlich von Machtmenschen geraucht, und nichts ist so sexy wie die Macht – welche Frau könnte der Fähigkeit widerstehen, straflos reihenweise Mitmenschen abservieren zu können? (Biologisch: Dem eigenen Nachwuchs die besten Voraussetzungen zu schaffen.)
    Hitler hat schließlich auch jeden Tag einen Wäschekorb Liebesbriefe bekommen, und dabei hat er noch nicht mal Zigarren geraucht ;-)

  3. Wenn man „ögonbindel“ googelt, ergibt sich eine gewisse, nun ja, sexuelle Konnotation. Vielleicht deshalb? Die Kommentatoren dort fragen sich aber eher, was an Tischtennis sexy sein soll. Eventuell müsste man „pingis“ auch eher mit „Ping-Pong“ übersetzen, was das Problem natürlich noch verschärft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.