12 Kommentare

  1. Scheint dieses Mal nicht so schwer zu sein.…
    Der weiße Bauer auf h6 wird ein schwarzer Bauer. Dann ist 1. … Sf6 # matt. Oder habe ich was übersehen?

  2. Zieht nicht immer weiß zuerst ?

  3. Was spricht gegen diese Lösung:
    Schwarzer Bauer f7 wird weiß, so dass letzter Zug von Schwarz nur g7-g5 sein konnte, was f5xg6 en passant matt gestattet.

  4. Mmmh, bei matt in einem Zug ist nicht gesagt worden, dass Weiß matt setzen soll. Ich muss aber zugeben, dass die Lösung von Werner Berger „ein ganz kleines bisschen“ eleganter aussieht. :-)

  5. Bei der Lösung mit en passant-Schlag ergibt allerdings sich folgendes Problem:
    Wenn auch die Stellung VOR dem „Umfärben“ partiemöglich sein muss, kann g7-g5 nicht der letzte Zug gewesen sein, weil bei schwarzen Bauern e7, f7 und g7 niemals ein weißer Läufer nach f8 gelangt sein kann.
    Wenn nur die Stellung NACH dem Umfärben partiemöglich sein muss, kann Lf8 (nur) durch Umwandlung eines weißen Bauern auf f8 entstanden sein.

    Vermutlich muss nach dem Willen des Autors auch die Stellung vor dem Umfärben partiemöglich sein, ist Bh6 = schwarz und 1…Sxf6 matt die Lösung und liegt der Inhalt der Aufgabe daher in der Widerlegung der en passant-Lösung.

  6. Kleiner Mißbrauch des Blogs: Glückwunsch zum Sieg gegen Rüdersdorf! Und Schwerin schlägt sich wacker gegen SF Hamburg, wir können es doch vielleicht schaffen mit dem Klassenerhalt!

  7. Nochmal Mißbrauch: Glückwunsch an Eure 2. und vor allem an Schachfreund Köpcke: 100 % kann Kamerad Ksieski nicht mehr holen!

  8. Stefan

    6. Oktober 2008 — 07:39

    Die Stellung NACH dem Umfärben muss legal sein. Also richtig, zwei Lösungen.
    a) Der Bauer f7 wird weiß, der Läufer f8 kann deshalb durch Umwandlung entstanden sein, der letzte schwarze Zug muss g7-g5 gewesen sein und deshalb setzt f5xg5 e.p. matt.
    b) Der Bauer h6 wird schwarz, dann kann Weiß nicht am Zug sein, weil Schwarz keinen legalen letzten Zug hatte, also ist Schwarz am Zug und setzt mit Sxf6 matt.
    Danke fürs Mitmachen!

  9. Stefan

    6. Oktober 2008 — 07:44

    off topic: Danke für die Glückwünsche. Später sicher mehr dazu auf diesem Sender. 3.5 Punkte für SF Schwerin waren sicher ehrenhaft gegen die Gegnerschaft. Ich fürchte aber, dass ihr um Punkte zu holen, auch mal die Bretter 1–4 einsetzen müsst. Ich drücke die Daumen!

  10. @Stefan Ich hätte drauf wetten können, das den Hamburgern (im Gegensatz zu wenigestens drei angesprochenen Brettern bei uns, Henrik feiert am 17.Juni…) der Tag der Einheit Schnuppe war…So konnten wir halt nur bluffen und fast wäre es aufgegangen!

  11. Nicht zu vergessen ein Glückwunsch an die Manschaft von Jan:

    Tempo Göttingen 5 – 3 SC Neukloster 

    1 Solleveld,Maa ½ : ½ Rasmussen,All 1
    2 Markgraf,Alex ½ : ½ Shvartz,Myros 2
    3 Buchenau,Fran 0 : 1 Hoi,Carsten 5
    4 Silber,Hennin 1 : 0 Jasnikowski,Z 8
    5 Sawatzki,Fran 1 : 0 Knuth,Hannes 9
    6 Gottschlich,C 1 : 0 Reichmann,Hen 10
    7 Petzold,Lutz 1 : 0 Westphal,Wolf 11
    8 Holloway,Timo 0 : 1 Pachow,Joerg 16

    ;-)

  12. Jupp: Oberliga ist hart, 2.Bundesliga ist härter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑