harmonie

Schön, dass man noch immer Ent­de­ckun­gen machen kann. Ich war ziem­lich über­rascht, als ich fest­stell­te, dass eine eine Schach-Zeit­schrift aus Trin­wil­lersha­gen gibt. Trin­wil­lersha­gen ist ein Dorf mit einer zwei­fel­haf­ten Berühmt­heit, ein paar Stein­wür­fe von mei­nem Hei­mat­ver­ein Water­kant Saal ent­fernt. Dort redi­giert Frank Rich­ter die Zeit­schrift har­mo­nie, die ich natür­lich prompt abon­niert habe. Vor­ges­tern lag die Num­mer 98 in mei­nem Briefkasten.

Zunächst mal ein Lob für den hand­ge­mach­ten sau­be­ren Satz, dar­an könn­te sich ein mit viel Selbst­lob gestar­te­tes ande­res Unter­neh­men durch­aus ein Bei­spiel neh­men. Wün­schens­wert wäre aller­dings noch ein Beschnitt der Sei­ten, was das Blät­tern erleich­tern würde. 

Ansons­ten eine rich­ti­ge Pro­blemschach-Zei­tung: Auf­ga­ben, Löser­wett­be­werb, The­ma­tur­nie­re, ein Bericht vom Pro­blemschach­tref­fen. Die Pro­ble­mis­ten schei­nen eine Gemein­schaft zu sein. Zen­tral im Heft ein Theo­rie­ar­ti­kel von Gün­ther Weeth, ich darf mal zitieren:

Wegen der Mög­lich­kei­ten für die Umfär­bung von Stei­nen (außer den KK) sind die tra­di­tio­nel­len Maß­stä­be für die Bau­ern­schlag­fall­bi­lanz außer Gel­tung. Für die stra­te­gi­sche Kon­zep­ti­on gibt das magi­sche Feld damit einen gera­de­zu revo­lu­tio­nä­ren Schub. Unter dem star­ken Ein­druck die­ser Auf­ga­be stell­te sich dem Ver­fas­ser ziem­lich schnell die Fra­ge, wel­che neu­en Effek­te oder gar Stra­te­gien sich wohl aus der Ein­be­zie­hung eines magi­schen Fel­des nun auch in den anti­cir­cen­si­schen Typ des Pro­ca Retrak­tors erzie­len las­sen könnten.

Das muss ich jetzt erst­mal sacken lassen.