Retro (4)

Wir machen mit unserer kleinen Retro-Reihe weiter. In dieser Stellung lautet die Aufgabe, erst Schwarz und dann Weiß nehmen jeweils einen Zug zurück, und zwar so, dass Weiß anschließend in einem Zug mattsetzen kann. Und daran denken, dass die Stellung auch legal sein muss. Komponiert hat die Aufgabe Günther Weeth aus Stuttgart. Für alle Verzweifelten: Hier steht die Lösung. Für alle Pfiffigen: Die Lösung bitte als Kommentar posten!

Kategorien: Schachaufgaben

5 Kommentare

  1. 0–0‑0 und 0–0 würde ich mal tippen. Was sonst?

  2. admin

    25. April 2006 — 20:39

    Rückwärts gedacht wäre dann wieder der Schwarze dran, einen Zug zurückzunehmen. Aber welchen Zug soll er vor der langen Rochade gemacht haben?

  3. Stimmt auch wieder. Verflixt, ich komm nicht drauf.

  4. Bei Blättern in den Archiven fiel mir auf, dass hier noch keine Lösung publiziert ist. ich denke, Schwarz nimmt 0–0‑0 zurück und Weiß Ta1xSf1, um dann mit Ta1xa8 matt zu setzen.

  5. Stefan

    8. Juli 2018 — 19:10

    Der Link zur Auflösung führt nach 12 Jahren natürlich schon ins digitale Nirwana.

    @Andy (falls du das in den nächsten 12 Jahren lesen solltest): Der Witz ist, dass der schwarze Springer auf f1 einen vorletzten schwarzen Zug ermöglicht, der nicht mit dem König oder Turm gemacht worden ist und damit das Rochaderecht intakt hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑