Retro (9)

retro9.jpg

Ein lan­ges, ver­reg­ne­tes Wochen­en­de steht vor der Tür. Viel­leicht wie­der Zeit für eine Rät­se­lei? Für mich übri­gens eine Pre­mie­re: Ich ken­ne die Lösung auch nicht! H. A. Adam­son gewann mit die­ser Auf­ga­be den 1. Preis der Bri­tish Chess Pro­blem Socie­ty 1926–27. Die Fra­ge ist ganz einfach:

Wer gewinnt? Ideen und Lösungs­ver­su­che bit­te wie immer als Kommentar.

Kategorien: Schachaufgaben

13 Kommentare

  1. Ich erspä­he ent­we­der 1.Te1# oder 1…Sxd3# (wegen sLa3). Mit die­sem Teil­ergeb­nis gebe ich mich zufrie­den, denn fest­zu­stel­len wer hier am Zuge sein muß, sehe ich mich außerstande. :-)

  2. Wei­te­re Teilergebnisse:
    Mit Bc3xd2 könn­te Schwarz am Zug auch mattsetzen.
    Weiß muss irgend­wann mal Be2xLd3 gespielt haben. Anschlie­ßend wur­de der Lf1 entwickelt.
    Die bei­den wei­ßen Sprin­ger wur­den von schwar­zen Bau­ern geschla­gen. Ent­we­der war zwei­mal der a‑Bauer betei­ligt oder der a- und b‑Bauer haben jeweils einen Sprin­ger geschlagen.
    Aber wie ist der schwar­ze König nach e2 gekommen?

  3. Ich ver­mu­te, daß der sK über d3 nach e2 kam und die Kon­stel­la­ti­on Lc2/Bd3 erst danach zustandekam.

  4. Stefan

    17. Oktober 2008 — 08:29

    Der sK muss über den Damen­flü­gel gekom­men sein. Das Feld d3 konn­te er nie betre­ten, zuerst wegen des wB auf e2 und dann wegen des wB auf d3, den er ja hät­te schla­gen müs­sen. Ich fürch­te, dass man klä­ren muss, wie der Klum­pen am Damen­flü­gel ent­stan­den ist…

  5. Also, in der Tat: ich kann die Lösung erst ein­mal auch nicht finden….
    Mei­ne Vor­schlag: 1.) Der schwar­ze Bau­er geht von a7-a5 und schlägt anschlie­ßend einen wei­ßen Sprin­ger auf b4; 2.) Weiß zieht sei­nen a‑Bauern nach a5, den b‑Bauern nach b3 und den c‑Bauern nach c4 ; 3.) schlägt der schwar­ze Bau­er auf b4 den ande­ren wei­ßen Sprin­ger auf c3; 4.) schlägt der wei­ße Bau­er von e2 den Läu­fer auf d3; 5.) dann erfolgt eine Kom­plett­räu­mung der wei­ßen Stel­lung über den Damen­flü­gel über das Loch auf a, b und c‑Linie, aus­ge­nom­men der Läu­fer von f1, der geht bis c2; 6.) mar­schiert der schwar­ze König am Läu­fer [sie­he 5.] vor­bei über den Damen­flü­gel bis nach e2; 7.) kom­men die bei­den Tür­me wie­der zurück und stel­len sich nach g1 und h1; 8.) suchen wir das Genie, wel­ches mir erklärt, wie der Rest am Damen­flü­gel wie­der rein­pas­sen soll!

  6. Stefan

    17. Oktober 2008 — 12:10

    Ein paar unge­ord­ne­te Gedanken:

    Auf den ers­ten Blick haben ja bei­de Sei­ten genü­gend letz­te Züge. Weiß kann sei­ne Tür­me auf d1, f1, g1 und h1 hin- und her­ge­zo­gen haben. Schwarz hat­te einen Hau­fen Bau­ern­zü­ge. Man muss also die letz­ten Züge exakt rekon­stru­ie­ren, um raus­zu­be­kom­men, wer am Zug ist.

    Falls der Th1 eva­ku­iert wur­de, um dem sK das Ein­drin­gen über die Grund­rei­he zu ermög­li­chen, muss das nach Be2xLd3 und Lf1-e2 erfolgt sein. Alter­na­tiv kann der Th1 auch ste­hen­ge­blie­ben sein. Der sK lief zuerst nach Ke1 und nach Lf1-e2+ hat sich ein schwar­zer Sprin­ger auf g1 oder f1 dazwi­schen­ge­stellt, der wie­der weg­ging, als Ke2 mög­lich wurde…

  7. Habe eine Lösung:-)
    http://www.janko.at/Schach/Meisterwerke/49.b.htm

    weil ich als Pat­zer nicht so wirk­lich gese­hen habe wo es jetzt lang geht.

  8. Das ist die ande­re Daten­bank im Netz…Aber muss­te man das ver­ra­ten, jetzt mach’ts doch kei­nen Spaß mehr!?

  9. Wenn man´s lös­sen will schaut nicht auf den Link.
    Woll­te eigent­lich nur damit sagen das ich an der Auf­ga­be auch gekno­belt habe.
    Aber zu kei­ner Ver­nünf­ti­gen Lösung gekom­men bin.
    Wers aber zu Studienzwecken(Ãœbung mit talen­tier­ten Schach­spie­lern) braucht hat dann halt die Lösung.

  10. In der Tat, mit „Ver­nunft“ kann man die­se Stel­lung nicht erreichen!

  11. Mei­ne Güte, was für ein Kno­ten am Damen­flü­gel. Kei­ne Ahnung, wie sich das lösen lässt (und noch bin ich nicht ver­zwei­felt genug zum Nach­schau­en). Also: 

    1) der schwar­ze König ist über d1 gekommen.
    2) auf d3 ist der feh­len­de Läu­fer gestor­ben, erst danach konn­te Weiß Königs­läu­fer und ‑turm befreien.
    3) die Bau­ern­struk­tur am Damen­flü­gel ist durch 1. c2-c4 (oder c3-c4) b4:Sc3 2. b3-b4 zustan­de­ge­kom­men (vor­her hat Weiß sei­nen Damen­läu­fer entwickelt).
    4) Das Knäu­el auf dem Damen­flü­gel muss von „unten“ befüllt wor­den sein. Der Läu­fer ist wohl über die Dia­go­na­le h5-d1 gekom­men. Dazu muss der schwar­ze König auf e1 gewe­sen sein. Ein wei­ßer Sprin­ger stand ver­mut­lich auf f1, der sich dann auf b6 oder b5 dem a‑Bauern zum Fraß vor­ge­wor­fen hat.
    5) Der Sprin­ger muss schon ziem­lich lan­ge auf b2 ste­hen, weil sonst der wei­ße König (auf c1 wie c2) im Schach stün­de. Und wie das zuge­gan­gen ist, geht im Augen­blick über mei­ne Kräfte.

    Hat jemand, der nicht geschum­melt hat, eine Idee?

  12. Ich glau­be, die­se Auf­ga­be geht doch sehr weit über mei­nen klei­nen Schach-Hori­zont hinaus.

  13. Hab jetzt auch kapi­tu­liert und die Lösung nach­ge­schla­gen. Unglaub­lich, ich hät­te nie gedacht, dass ein Retro-Pro­blem so schwie­rig sein kann. Bin schon froh, dass ich ein paar der Puz­zle­tei­le gefun­den habe, aber von einer Lösung war ich noch ziem­lich weit weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑