Schachblätter

Silvesterrätsel 10e = Retro (23)

s10e

Zum Abschluss eine klei­ne Klei­nig­keit aus der Retro-Ecke (Frank Chris­tia­ans, Die Schwal­be 1995). Wel­ches war der letz­te Zug?

Und damit ver­ab­schie­den wir uns aus die­sem Jahr. Guten Rutsch!

Kategorien: Schachaufgaben

Silvesterrätsel 10d » « Haiku (12)

6 Kommentare

  1. Ich wer­fe mal Ka5xLa4 in die Debat­te, kann das aber nicht voll­stän­dig begrün­den. (Um genau zu sein, ledig­lich sehr rudimentär.)

  2. Ich arbei­te mal das her­aus, was offen­sicht­lich ist:
    Auf jeden Fall muss Weiß den letz­ten Zug gemacht haben, und er muss etwas geschla­gen haben, weil Schwarz sonst immer noch Retro-Patt wäre. Die wei­ßen Bau­ern haben ins­ge­samt 11 schwar­ze Stei­ne geschla­gen (und zwar sind 7 von e- bis g‑Bauern geschla­gen wor­den, um das Drei­eck c5,d5,d4 zu errei­chen; die übri­gen 4 hat der h‑Bauer geschla­gen, der sich auf d8 in einen Läu­fer ver­wan­delt haben muss), also alle mit Aus­nah­me des Lf8 und des im letz­ten Zug geschla­ge­nen Stei­nes. Wäre der letz­te wei­ße Zug Ka5xLa4 gewe­sen, dann hät­ten die schwar­zen a- bis c‑Bauern fünf­mal schla­gen müs­sen, um den wei­ßen Bau­ern zum Opfer zu fal­len; das ist aber nicht mög­lich, da der Lc1 auf sei­nem Aus­gangs­feld geschla­gen wurde.
    Also muss im letz­ten Zug einer der drei genann­ten Bau­ern geschla­gen wor­den sein, und dies war nur mit Ka5xaBa4 mög­lich (Lb4xBa3 wäre wie­der ein­mal Retro-Patt), die vor­he­ri­gen Züge waren b5xa4, Beset­zung des Fel­des e3 oder e4, b7-b5, e3xd4 oder e4xd5; in die­sem Fall kom­men die schwar­zen a- bis c‑Bauern mit 4 Schlag­fäl­len aus.

  3. Stefan

    1. Januar 2011 — 17:08

    Voll­stän­dig gelöst. Respekt!

  4. Wenn es stimmt, dass die schwar­zen a- bis c‑Bauern 4 Schlag­fäl­le brau­chen und dazu irgend­je­mand irgend­wann auf c1 geschla­gen hat, wie ist dann der schwar­ze h‑Bauer vom Brett gekom­men? Er muss doch selbst auch min­des­tens ein­mal geschla­gen haben, um z.B. auf g3 Opfer des wei­ßen h‑Bauern gewor­den zu sein. Ueber­se­he ich etwas oder rei­chen fuer die schwar­zen Bau­ern am Damen­flü­gel doch drei Schlagfälle?

  5. @Claus: Ja. Du über­siehst, dass der schwar­ze h‑Bauer sich (nach vor­he­ri­gem h2xg3) auf h1 in eine Figur ver­wan­delt hat, die dann geschla­gen wor­den ist. Und was den Damen­flü­gel angeht: Wäre der sBa4 dort­hin gezo­gen, wür­den sogar zwei Schlag­fäl­le aus­rei­chen (bxc und cxd), aber das schei­tert ja auch an Retro­patt, wie Hart­platz­held völ­lig über­zeu­gend dar­ge­legt hat. Also war der letz­te schwar­ze Zug bxa4, und das erfor­dert noch den wei­te­ren Schlag­fall axb, das macht zusam­men mit bxc und cxd vier. Es ste­hen aber mit T,S,D und Lf1 gera­de vier Pup­pen dafür zur Ver­fü­gung, geht also genau auf.

  6. Ok, die Umwand­lung auf h1 löst mei­ne Probleme :-)

    Dan­ke schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑