Schachblätter

Silvesterrätsel 11b

silvester11b

Ich hof­fe, ihr könnt die Zei­chen auf den Stei­nen erken­nen? Eine nicht-über­prüf­te Auf­ga­be aus mei­nem Xiang­qi­buch für Kin­der. Schwarz braucht nur zwei Züge bis zum Matt, aber Rot zieht an und gewinnt!

Ant­wor­ten bit­te als Kommentar.

Kategorien: Xiangqi

Silvesterrätsel 11a = Hartplatzhelden (17) » « Silvesterrätsel 11c

11 Kommentare

  1. Auf der Suche nach einem sofor­ti­gen Matt bin ich lei­der nicht fün­dig gewor­den. Rot kann sich zwar bei­de Leib­wäch­ter abho­len, z.B. 1. R2=6 K4=5 2. R6+1 K5+1 3. P7=6 K5=6 4. R6+1, aber nach 4.- K6‑1 geht’s irgend­wie nicht weiter.

    Statt­des­sen soll­te man die bei­den viel­leicht lie­ber am Leben las­sen, weil sie dem Feld­herrn Flucht­mög­lich­kei­ten neh­men und weil sie wegen der roten Kano­ne auf der neun­ten Rei­he ohne­hin momen­tan nicht zie­hen kön­nen. Wenn man jetzt noch die e‑Linie unter Kon­trol­le bekom­men könnte…

    Mein Vor­schlag wäre daher 1. R2‑6, da sowohl nach 1.- R5=8 als auch nach 1.- R5=3 die Beset­zung der e‑Linie durch 2. K6=5 die Par­tie been­det, weil die Matt­dro­hung 3. P7+1 nicht mehr zu parie­ren ist.

    Schwarz muss also mit dem Wagen zurück, z.B. mit 1.- R5‑4, weil man von dort den ande­ren roten Sol­da­ten angreift, oder mit 1.- R5‑3, weil man sich von dort die Opti­on R5=8 offen­hält. Lei­der kann ich auch an die­ser Stel­le kein Matt fin­den, weil z.B. 2. C2=1 durch 2.- K4=5 pariert wird, wonach Schwarz plötz­lich neben­bei die eige­ne Dro­hung R5=4 erhält. Ein Matt gibt es nur, wenn Schwarz nach 1.- R5‑4 2. C2=1 z.B. mit 2.- R5=9 mit­hilft: 3. R2+7 A4+5 4. P7+1 K4‑1 5. R2+1 A5‑6 6. R2=4 #.

    Daher wür­de ich wohl ganz pro­fan mit 2. R2=8 den Sol­da­ten mit­neh­men, um die wich­tigs­te schwar­ze Dro­hung aus der Stel­lung zu neh­men. Zwar kann Schwarz dann mit 2.- K4=5 Wagen­ge­winn durch 3.- R5+5, 4.- R5‑1 und 6.- R5=2 dro­hen, was aber leicht durch z.B. 3. R8=3 ent­kräf­tet wird. Ich neh­me mal an, dass die Stel­lung gewon­nen sein müss­te, weil Schwarz die rote Dro­hung P7=6 nur unter Auf­ga­be der eige­nen Matt­dro­hung decken kann.

    Als abschlie­ßen­de Poin­te will ich noch anfüh­ren, dass Schwarz in der Stel­lung nach 1.- R5‑3 nur schein­bar einen Figu­ren­ge­winn zur Ver­fü­gung hat: 2. R2=8 K4=5 3. R8=3 R5=4 4. R3=6 R4=8 mit Matt­dro­hung und Angriff auf die Kano­ne, aber 5. R6+6 reicht aus wegen 5.- R8‑3 6. R6+1 K5‑1 7. R6=2 mit einem Wagen und zwei Sol­da­ten mehr.

  2. Schön, dass ich nicht der Ein­zi­ge bin, der krampf­haft nach einem Matt gesucht und keins gefun­den hat.

  3. Das Buch beschränkt sich auf R2‑6 R5=8 K6=5. Für mich war das eine sehr über­ra­schen­de Pointe.

  4. Für mich auch :) Eine sehr hüb­sche Matt­idee, die man ger­ne mal selbst auf dem Brett hätte ;)

  5. Ein paar Gedan­ken von mir:

    Das Haupt­mo­tiv ist in der Tat sehr nett, aber es ist schon scha­de, dass Schwarz ande­re Wege gehen kann, die der Auf­ga­be die Schön­heit etwas neh­men. Mei­ner Ansicht nach muss Rot in der Haupt­va­ri­an­te von Andre­as auch noch halb­wegs genau spie­len. Nach
    1. R2‑6 R5‑4 2.R2=8 K4=5 3. R8=3 R5=9 scheint mir z.B. sofor­ti­ges 4.P7=6, wie in Andre­as Kom­men­tar ange­deu­tet, ein Feh­ler, denn nach 4. … R9=4 5.R3=6 R4+4 dürf­te die Stel­lung Remis sein. Ver­mut­lich soll­te Rot die Wagen auf dem Brett hal­ten und erst­mal 4.R3=5+ spielen.

    Eine wei­te­re Ver­mu­tung von mir wür­de die Stel­lung aus rein ästhe­ti­schen Grün­den auch etwas ent­wer­ten. Ich „fürch­te“ näm­lich, dass Rot auch mit 1.P7=6 gewin­nen kann. Voll­stän­dig ana­ly­siert habe ich das nicht, aber immer­hin auf dem Brett ange­schaut. Hier nur eine natür­lich nicht erzwun­ge­ne Variante:
    1.P7=6 K4=5 2.P6+1 K5=6 3.R2‑7 K6‑1 4.R2=4 K6=5 5.R4=3 K5=6 6.C2‑7 R5=8 7.K6=5 R8‑7 8.R3+9 K6+1 9.R3=6 und Rot gewinnt.

    Claus

  6. Du hast recht, die Stel­lung nach 1.- R5‑4 ist nicht so ein­fach wie ich dach­te, das sofor­ti­ge 4. P7=6 sieht ver­früht aus.

    An den Gewinn nach 1. P7=6 glau­be ich aber auch noch nicht so recht. Als Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge hät­te ich zum einen 2.- K5‑1 anzu­bie­ten, aber vor allem dach­te ich zunächst, dass statt 3.- K6‑1 alle ande­ren sinn­vol­len Alter­na­ti­ven ausreichen ;-)

    Aber 3.- A4+5 könn­te nach 4. C2=5 R5=6 5. K6=5 nebst C5+1 und P6=5 böse aus­ge­hen (4.- K6+1 5. R2=4 K6=5 6. C5‑7 bzw. 4.- K6‑1 5. R2=4 K6=5 6. R4+8 nebst P6+1#).

    Auch 3.- R5=6 gibt viel­leicht unnö­tig frei­wil­lig die e‑Linie auf, auch wenn ich noch nicht sehe, wie Rot z.B. nach 4. K6=5 P2=3 5. C2‑7 R6‑4 wei­ter­kommt (6. K5+1 R6=5#).

    Momen­tan hal­te ich 3.- K6+1 für die ein­fachs­te Lösung, was nach 4. R2=4 K6=5 5. R4=3 K5=6 sofort zum Remis füh­ren könn­te. Schwar­ze „Gewinn­ver­su­che“ gehen jeden­falls nach hin­ten los, z.B. 5.- R5=6 6. R3+7 R6‑6 7. C2‑1 oder 5.- A4+5 6. R3+7 A5+6 7. C2‑1 R5=8 8. R3+2 R8‑6 9. R3=5 A6‑5 10. R5‑1 K5=6 11. K6=5. Obwohl… Hier kann Schwarz mit 8.- A6‑5 ver­bes­sern, weil z.B. 9. R3=5 unge­nau ist wegen 9.- R8+1 10. K6+1 P2=3 11. K6+1 R8‑2#.

    Hm, die Stel­lung scheint jeden­falls viel zu inter­es­sant zu sein, als dass man sie pro­fan nach R2‑6 R5=8 K6=5 abbre­chen könn­te ;-) Jetzt bin ich mal gespannt, was ich trotz Brett mal wie­der über­se­hen habe…

  7. Die Auf­ga­be ist doch aus einem Buch für Kin­der lese ich ganz oben. Der Dis­kus­si­on nach zu urtei­len, der ich man­gels Kennt­nis des Spiels nicht fol­gen kann, scheint es schon recht anspruchs­voll zu sein; mal sehen, ob Ste­fan auch mal aus einem Buch ür Erwach­se­ne Auf­ga­ben stellt…

    (Viel­leicht zeigt sich auch hier der hohe Anspruch, der in Fern­ost an Kin­der gestellt wird. Ãœber Fritz und Fer­tig wür­de man da wohl nur lachen, oder?)

  8. Viel­leicht zeigt sich auch hier der hohe Anspruch, der in Fern­ost an Kin­der gestellt wird.

    Den hohen Anspruch mag es zwar geben, aber die­se Auf­ga­be kann man schwer­lich als Beleg her­an­zie­hen. Die Auf­ga­be ist mit einem net­ten Opfer des Wagen (=Turm) im ers­ten Zug zu lösen. Wenn Schwarz den Wagen nimmt, wird im nächs­ten Zug eine undeck­ba­re Matt­dro­hung auf­ge­stellt. Wenn das die ein­zi­ge Vari­an­te wäre, wäre das eine net­te, aber kei­ne sehr schwie­ri­ge Aufgabe.

    Unse­re Dis­kus­sio­nen bezie­hen sich aber auf zwei Fra­gen, die in dem Buch gar nicht behan­delt wer­den, näm­lich dar­auf, wie Rot gewinnt, wenn Schwarz den Wagen ver­schmäht und zuletzt auf die Fra­ge, ob es viel­leicht noch einen ande­ren Gewinn­weg für Rot gibt. Bei­de Fra­gen wer­den wie gesagt im Buch nicht behan­delt und die Vari­an­ten wür­den ver­mut­lich nicht in das Buch pas­sen. Somit ist die Auf­ga­be eher ein Bei­spiel für das in chi­ne­si­schen Büchern nicht sel­te­ne Phä­no­men, dass durch­aus nicht tri­via­le Neben­va­ri­an­ten uner­wähnt blei­ben, wobei ich nicht beur­tei­len will, ob das in die­sem Fall aus päd­ago­gi­schen Grün­den oder aus rei­ner Nach­läs­sig­keit pas­siert. Wenn ein chi­ne­si­scher Trai­ner von sei­nem Schü­ler auf die­se Vari­an­ten ange­spro­chen wird, tut er sich bestimmt auch schwer.

    Andre­as, für Dei­ne Fra­gen brau­che ich ein Brett mit Figu­ren. Ich kann aber nicht ver­spre­chen, dass ich das heu­te schaf­fe. Auf 1.P7=6 K4=5 2.P6+1 K5‑1 hat­te ich mir 3.C2=5 ange­schaut und für aus­sichts­reich gehal­ten, aber das mag ein gro­ßes Loch haben?!

    Claus

  9. @MiBu: Für ein Kin­der­buch reicht doch die Dar­stel­lung des Motivs in der kurz gefass­ten Lösung. Die Ant­wor­ten auf wei­ter­füh­ren­de Fra­gen wie hier fol­gen dann in den Folgebänden ;)

    @Claus: Kei­ne Panik, ich wer­de auch erst am Wochen­en­de reagie­ren kön­nen ;) 3. C2=5 ist ein wirk­lich hüb­scher Zug. Ich dach­te zunächst, dass es 3.- K5=6 tut, aber da habe ich mich geirrt: 4. R2=4 K6=5 5. R4+1! und gegen P6+1# hilft nur 5.- A4+5, was aber nach 6. R4=3 auch zum Matt führt. Sehr hübsch!

  10. Andre­as, ich muss mich wohl Dei­ner Mei­nung anschlie­ßen, dass 1.P7=6 nicht gewinnt. Ich fin­de trotz eini­ger inter­es­san­ter Ideen nichts gegen 3. … R5=6

    Bei Dei­ner „ein­fachs­ten Lösung“ 3. … K6+1 habe ich hin­ge­gen noch Ideen für Rot und gehe dabei mit Dei­nen Anfangs­zü­gen mit:

    1.P7=6 K4=5 2.P6+1 K5=6 3.R2‑7 K6+1 4.R2=4 K6=5 5.R4=3 K5=6 und jetzt der Ver­stär­kungs­ver­such 6.C2‑7 mit fol­gen­den Varianten:

    a) 6. … R5=8 7.K6=5 R8=6 8.R3+9 +-
    b) 6. … P2=3 7.C2=7 R5=3 8.R3+7 K6‑1 9.R3‑1 R3=6 und das End­spiel nach 9.R3=7 ist hof­fent­lich eben­so gewon­nen wie die Stel­lung nach 9.R3+2 K6+1 10.R3+1 K6‑1 11.R3=6
    c) 6. … P3+1 7.C2=8 R5=2 8.R3+7 K6‑1 9.R3‑2 ana­log zu b)
    d) 6. … R5‑4 7.R3+7 K6‑1 8.R3‑6 A4+5 (8. … K6+1/K6‑1 9.C2=8) 9.R3=4 A5+6 10.C2=8 und z.B.
    d1) 10. … R5=4 11.R4=6 R4=9 12.C8+7 +-
    d2) 10. … R5=9 11.C8+7 +-
    d3) 10. … R5=2 11.K6=5 (droht P6=5+) R2‑3 12.K5=4 R2+1 13.R4=3 +-
    d4) 10. … K6‑1 11.R4+6 K6=5 12.R4+1 R5=4 13.C8=6 +-

    Der erwähn­te schwar­ze Gewinn­ver­such 5. … A4+5 schei­tert mei­ner Ansicht nach an 6.C2+1 mit der Dro­hung 7.C2=5

    Ist aber alles wie gesagt irrele­vant, da Schwarz mit 3. … R5=6 die Stel­lung hal­ten kann. Ich hat­te noch auf 4.K6=5 P2=3 5.C2‑7 R6‑4 6.C2=4 gehofft (irgend­wie will ich die Kano­ne immer opfern :-) ), aber Schwarz muss gar nicht neh­men und nach 6. … R6=5 habe ich kei­ne Ideen mehr.

    Claus

  11. Ich hät­te ja gern mei­ne „ein­fachs­te Lösung“ geret­tet, da in dei­ner Auf­lis­tung e) 6.- P2+1 mit der Dro­hung 7.- P2=3# fehlt. Das Matt lässt sich nur durch 7. R3+7 K6‑1 8. C2‑1 decken, und nach 8.- P2=3 (den­noch!) 9. C2=7 gewinnt 9.- R5=3 Schwarz die Kano­ne. Dum­mer­wei­se ent­ste­hen jetzt aber Stel­lun­gen wie in b) und c), wo Rot die Kano­ne ohne­hin opfert. Und die End­spie­le aus b) sehen auch für mich so aus, als wäre Schwarz ver­lo­ren, jeden­falls haben mir gera­de Fan­ta­sie und Spiel­stär­ke gefehlt, um noch was zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑