(Kein) Falscher Läufer (10)

Der 9. Mai 2009 sah den vorläufigen Höhepunkt in der Geschichte des Greifswalder Schachvereins – angeführt von ihrem Kapitän Olaf Teschke war die Mannschaft in das Viertelfinale des Deutschen Pokals vorgedrungen. Das Match gegen den Hamburger SK ging mit 1.5 zu 2.5 verloren. Wilko Stubbe konnte am 4. Brett aber immerhin ein kleines Wunder schaffen… (Kein) Falscher Läufer (10) weiterlesen

Finanzierung

Der Hamburger SK hatte eine andere Art, seine Reise zum Europacup zu finanzieren. Einige von den stärkeren Spielern, unter anderem Jan Gustafsson, verbrachten viel Zeit damit Poker zu spielen. Zusammen spielten sie so viel Geld ein, dass sie einen Teil der Mannschaftsausgaben bezahlen konnten, gleichzeitig entschieden sich alle ausländischen Spieler dafür, gratis zu spielen.

Axel Smith über alternative Finanzierungsmodelle im Schach.