Out Of Dresden (2)

Wir steigern in dieser Serie etwas das Spielniveau. In der fünften Runde der Schacholympiade verteidigte Leko (Ungarn) sehr lange ein Endspiel Turm, Springer und zwei Bauern gegen Turm, Läufer und drei Bauern gegen Ivanchuk (Ukraine). Irgendwann wickelte Ivanchuk in dieses remise Endspiel ab. Wir hatten das Thema schon einmal. Lekos Beispiel zeigt, dass das Endspiel… Out Of Dresden (2) weiterlesen

Out Of Mexico (7)

Es wirkt vielleicht ein bisschen kauzig, die einzige nicht-entschiedene Partie der 5. Runde zu erwähnen. Die drei Weiß-Siege habe ich jedoch nicht genug verstanden, um dazu etwas Sinnvolles sagen zu können. Die Partie Leko-Kramnik demonstrierte ganz gut, woran eine Titelverteidigung Kramniks bei diesem Turnier scheitern könnte – sein Schwarzrepertoire ist grundsolide, in einem Rundenturnier könnten… Out Of Mexico (7) weiterlesen

Mitschreiben

Vor jeder Partie der Weltmeisterschaft wurden virtuell 32 Wörter auf die in der Grundstellung leeren Felder des Schachbretts verteilt. Diese Wörter stammten thematisch aus dem Leben und Schaffen früherer Schachweltmeister. Wurde während des Spiels ein Feld zum ersten Mal betreten, so wurde das zu dem Feld gehörige Wort in die Wortliste übernommen. Nach dem Ende der Partie lieferte die entstandene Wortliste die Vorgabe für die Texte. Es waren geschichten zu schreiben, die maximal 300 Wörter lang sein durften und alle Wörter der Wortliste genau einmal und in der angegebenen Reihenfolge enthielten. Diese Geschichten, die möglichst nicht vom Schach handeln sollten, mussten innerhalb einer Woche nach der WM-Partie eingesendet werden und wurden dann von einer Jury bewertet.

Holger Blauhut (Hg.): Mitschreiben. Literaturwettbewerb zur Schach-WM Kramnik-Leko (2005)