sobrecases

Mär­chen­schach, zwei­ter Ver­such. Dies­mal ist nur eine Schach­re­gel modi­fi­ziert. Es han­delt sich um einen Ver­fol­gungs­zü­ger, das heißt Schwarz muss auf das Feld zie­hen, das Weiß im letz­ten Zug ver­las­sen hat. Der Zwang zum Parie­ren von Schach­ge­bo­ten hat dabei Vor­rang. Ist kein Fol­ge­zug mög­lich, kann ein belie­bi­ger Zug gewählt werden.

Die Auf­ga­be ist von Guy Sobre­ca­ses und Heft 98 der Zeit­schrift har­mo­nie ent­nom­men, natür­lich nach abge­lau­fe­ner Einsendefrist.

Matt in 19 Zügen. Ant­wor­ten, Ideen etc. bit­te als Kommentar.