Schachblätter

Volkssport

Goucho
Immerhin taugt Schach noch als Feindbild für Patrioten.

Kategorien: Marginalien

Singapur 2014 » « In einem Turm wohnen

7 Kommentare

  1. Donegani Peter

    19. Juli 2014 — 19:30

    Wie hier Schach für Hetze benutzt und verunglimpft wird- erschreckend-

    aber was soll von diesem Berliner Blatt ohne Niveau auch anderes kommen?

    Wird Deutschland immer primitiver?
    Auch der Gauchotanz ist unterste Schublade – leider!
    Als fairer Sportler spottet man nicht über Unterlegene.
    Das sah auch der deutsche Fußballpräsident so!
    Deshalb gab es eine Entschuldigung- was soll dann die Hetze in dieser Zeitung, die ich niemals kaufen werde?

    Ich denke es, gibt auch andere Deutsche, die nicht gegen Schach hetzen und die nicht geistig eingegrenzt sind.
    Nur die machen mir Hoffnung!

  2. Unter Körpersportlern ist das aber nichts Neues: So äußerte sich mal der von Bayer Leverkusen bestens alimentierte Rudi Völler nach einem Bundesligaspiel mal kritisch über den aus seiner Sicht zu kleinlich pfeifenden Schiedsrichter, Fußball sei Männersport mit Kampfcharakter und wem das nicht gefalle, der solle doch lieber Schach spielen. (Zitat sinngemäß, nicht wörtlich.)

    Was den journalistischen Anspruch der B.Z. angeht, so dürfte der Hinweis genügen, dass sie wie die Bild vom Springer-Verlag herausgegeben wird (was auf dem Aufmacher oben ja auch ganz gut erkennbar ist).

  3. Ich finde das ja eher rührend nostalgisch und romantisch, dass wenigstens an dieser Stelle sich noch das Klischee des Schachs als intellektuelle Betätigung unter höchster Beachtung von Fairness und Respekt vor dem Gegner erhalten hat. In der Realität dürfte es deutlich schwerer fallen, hier etwa größere Unterschiede zwischen Fanmeilenhorden und Blitzturniernomaden auszumachen.

    (In Bezug auf Völler sei freilich angemerkt, dass allen Girlscamps zum Trotz Schach der mitgliedsstatistisch weit »männlichere« Sport ist.)

  4. Hartplatzheld

    26. Juli 2014 — 02:10

    @rank zero: Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie die Schachfreunde Schwerin nach der Blitzlandesmannschaftsmeisterschaft zur Feier ihres Sieges Böller anzünden und über die Gehgewohnheiten der Greifswalder singen. :-)

  5. … niedliche Vorstellung …

  6. @Hartplatzheld
    Das wäre doch mal was! :-)

  7. Kann ich ja mal vorschlagen.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑