Es ist so ange­nehm ruhig hier, da mag man gar nicht stö­ren. Ein Urlaub fast ohne Blog­be­zug, immer­hin, das Xiang­qi­brett wur­de abends manch­mal auf­ge­baut. Dass »Dagens Nyhe­te­r« eine täg­li­che (!) Schach­spal­te hat, war schon bekannt, die Schach­ecke von »Aftonbladet« (Yel­low Press!) über­rasch­te mich dann aber doch. So viel zur deut­schen Schachkultur.

Zurück aus der Off­line-Welt war­tet plötz­lich Arbeit auf das Schieds­ge­richt des Lan­des­schach­ver­ban­des (eigent­lich bis­her ein schö­nes Ehren­amt, so ganz ohne Ver­fah­ren). Und zuguns­ten von »New in Ches­s« den Vor­satz gebro­chen, kei­ne Schach­zei­tun­gen mehr zu kau­fen. Das bleibt hof­fent­lich die Ausnahme.