Die letzte Oberligarunde brachte mir aufgrund mehrerer Absagen noch einen Einsatz in der 1. Mannschaft und ein Wiedersehen mit Dr. Fritz Baumbach. Es gibt nicht viele Menschen, die so angenehm und freundlich am Brett sind.

baumbachkalhorn1
r1br2k1/p1p1qpp1/1p5p/n7/3P4/2Q1PN2/P3BPPP/2R1K2R b K – 0 16

Friesen Lichtenberg hatte überraschend die beste Besetzung aufgeboten, ich war nicht vorbereitet. Schwarz ist gleichwohl ordentlich aus der Eröffnung gekommen. Weiß konnte zwar die sofortige Befreiung mit c7-c5 verhindern, aber
16…Le6
spielt man gern. Die letzte Figur entwickelt, der weiße König noch in der Mitte und notfalls holt man sich den a-Bauern zurück.
17.Dxc7?! Da3
Mit ein paar Drohungen. Ich fühlte mich sehr wohl.
18.Dc3 Dxa2 19.Ta1 Tdc8 20.Txa2 Txc3 21.Td2
Soweit alles plausibel. Doch jetzt kam ich vom Wege ab.

baumbachkalhorn2
r5k1/p4pp1/1p2b2p/n7/3P4/2r1PN2/3RBPPP/4K2R b K – 0 21

21…Sc4?
Der falsche Zug, Konsequenz einer falsch berechneten Variante. Schwarz musste natürlich die Freibauern schnellstmöglich mobilisieren. 21…Sb3 22.Td1 a5 23.d5 Lf5 gab eine gute Struktur, a1, b1, c1, d2, d3 und d4 sind überdeckt und der a-Bauer ist sehr schnell. Die Springer mag der Weiße hier kaum tauschen.
22.Td1 Sb2?
Viel schlechter kann man einen Springer nicht stellen.
23.Tb1

baumbachkalhorn3
r5k1/p4pp1/1p2b2p/8/3P4/2r1PN2/1n2BPPP/1R2K2R b K – 0 23

Ich schob den Turm plangemäß nach c2 (Rochade ist verhindert!), doch noch vor dem Loslassen sah ich d5 nebst Sd4 und stellte ihn zurück nach c3. Das grenzte zwar den Variantenbaum ein, baute mich aber nicht gerade auf…
23…Tb3
23…Tc2 24.d5 Lxd5 geht sogar noch
(24…Lf5 25.Sd4 Txe2+ 26.Kxe2 Lxb1 27.Txb1 Sa4 ist ein besseres Endspiel für Weiß, dessen Zentrumsbauern vom König unterstützt werden)
25.Sd4 Tac8
(selbst 25…La2 26.Ta1 Tc5! 27.Txa2 Tc1+ (Rückkehrmotiv nicht gesehen) 28.Kd2 Txh1 29.Txb2 Txh2 30.Lf3 Tc8 scheint haltbar zu sein)
26.Sxc2 Txc2 27.f3 Lc4! (g2 und e3 sind schwach) 28.Lxc4 Sxc4 29.0–0 Sxe3 30.Tf2 Tc7 könnte eine Festung sein.
24.0–0 Lf5 25.Ta1 a5 26.e4
Keule für mich, Nerven am Ende, aber eigentlich ist der Zug gar nicht gut.
26…Lg4
26…Te8! entfesselt den a- und fesselt den e-Bauern.
27.Tfb1 Lxf3 28.gxf3

baumbachkalhorn4
r5k1/5pp1/1p5p/p7/3PP3/1r3P2/1n2BP1P/RR4K1 b – – 0 28

28…Tb4??
Stellt es einzügig ein. 28…a4 war eigentlich der geplante Zug und ist immer noch gut für Schwarz, der Sb2 droht mit a4-a3 befestigt zu werden.
29.Ta2 Td8
Ich wage es kaum zu sagen, dass 29…Sd3 mein Plan war, leider deckt 30.Lxd3 einfach den Tb1.
29…Sa4 30.Txb4 axb4 31.Lb5 funktioniert leider auch nicht, der b-Bauer rettet den Springer nicht: 31…b3 32.Txa4 b2 33.Txa8+ ist Schach!
(33.Tb4 Ta1+)
33…Kh7 34.Ld3 und der Läufer hat die weißen Felder. Ich brauchte noch bis zum 43. Zug, um mich von dieser Partie zu verabschieden.
1–0

Inzwischen hatte sich eine große Traube von mitgereisten Fans um das Brett versammelt, die meinem Gegner zu seinem vorläufig letzten Oberligasieg gratulierten. Lichtenberg schlug uns zwar mit 4.5-3.5, muss wegen der schlechteren Brettwertung aber trotzdem absteigen, ein Schicksal, dem wir gerade noch mal entronnen sind.