13 Kommentare

  1. In dieser Reihung sehr lustig, wobei das Motiv alt ist – da gibt es den berühmten „Schwindelverlust“ Anderssens, wo Weiß fälschlich Matt in drei ansagte und den Altmeister dadurch so aus der Fassung brachte, dass dieser falschherum nahm – und es tatsächlich zuließ!

  2. Also ich finde das neue Layout überhaupt nicht schön! Hoffentlich ist das nur eine Gewöhnungssache, wobei ich da auch skeptisch bin (und hoffe, einige Leute sind lang genug hier, um meinen Zweifel zu teilen)!!!

  3. Einen Guten Tag allerseits wünsche ich.
    Also ich möchte erstmal die Aufgabe auflösen. 

    1.Dxe8 Dxh5
    2.Se7+ Sxe7
    3.Dxf8+ Kxf8
    4.Td8#

    Mal wieder eine sehr schöne, da mit etwas Knobeln lösbare Aufgabe finde ich. 

    Beste Grüsse

    Der derbe Patzer

  4. Ausnahmsweise mal eine Aufgabe, die ich (zusammen mit Christian) auch selbst gelöst und nicht einfach nur ausgewählt habe.

    Den Anderssen-Vorgänger kenne ich jetzt nicht so aus dem Hut. Kann jemand helfen?

    @katchumo: Schade, ist das Layout nicht schon fast japanisch?

  5. Zu meinem Leidwesen muss ich gestehen, dass das neue Layout vielleicht schöner ist, allerdings nicht übersichtlicher und damit leseunfreundlicher. Aber vielleicht bin ich auch nur zu konservativ.

  6. Ich muss gestehen, dass mir das alte Layout besser gefiel.

  7. Stefan

    30. Januar 2008 — 18:18

    Der wesentliche Unterschied in der Funktionalität liegt darin, dass die Kommentare nicht mehr über den Permalink hinter der Ãœberschrift des Artikels, sondern über den Permalink neben dem Artikel zu erreichen sind. Das lässt sich leider nicht vermeiden, wenn man zuweilen auf Ãœberschriften verzichten will.

    Ich hoffe, ihr bleibt der Seite trotzdem erhalten. Und vielleicht setzt ja irgendwann ein Gewöhnungseffekt ein, der bei der nächsten Layoutreform wieder zu „Schade, schade“-Rufen führt ;-)

  8. Noch eine Reform?

  9. Stefan

    30. Januar 2008 — 20:03

    Das war jetzt nur, um die Leute zu erschrecken.

  10. Was die Frage nach der „Schönheit“ von Netzseiten angeht, halte ich mich vorsichthalber zurück ;-)

    Aber noch eine Anmerkung zum Weglassen von Ãœberschriften. Das führt dazu, dass der RSS-Feed von schachblaetter.de [1] etwas unübersichtlich ist. In meinem Newsreader, der mir zunächst auf einer Ãœbersichtsseite die einzelnen Ãœberschriften anzeigt, sieht das dann etwa wie folgt aus:

    Eine Rumpelkammer auf zweimal 32 Feldern
    * No title
    * No title
    * Falscher LÀufer (5)
    * Meta XIX
    * No title
    * Pagoden-Schach (2)
    * No title
    * No title
    * Meta XVIII
    * No title

    Wie man sieht, hat die Aussagekraft etwas eingebüßt.

    (Die Folgeerscheinung des Weglassens von Ãœberschriften, dass nämlich die einzelnen Einträge nicht mehr über ihre Ãœberschrift verlinkt sind, finde ich übrigens etwas schade.)

    [1] http://www.schachblaetter.de/feed

  11. Das wäre ernstzunehmen… Mein Feedreader (Vienna, Mac only) nimmt allerdings bei fehlender Ãœberschrift einfach den Anfang des Textes. Ist das schon Maschinenintelligenz?

  12. Naja, ich muss zugeben, dass ich nicht viel über den Intelligenzquotienten meines Newsreaders (Snownews, läuft unter unixoiden Betriebssystemen) weiß. Vermutlich ist er nicht das Maß aller Dinge ;-)

    Aber bei der Vielfalt von Newsreader-Software könnte durchaus noch der eine oder die andere ein ähnliches Problem wie ich haben.

  13. Alles Leben ist Problemlösen. Karl Raimund Popper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑