Vor vie­len, vie­len Jah­ren las ich ein­mal einen Text, der so sati­risch und lus­tig war, daß ich mich aus­schüt­ten woll­te vor Lachen. Er dreh­te sich um die Regel „Die Tür­me gehö­ren hin­ter die Frei­bau­ern, hin­ter die eige­nen, wie hin­ter die feind­li­chen.“ Lei­der ver­gaß ich, den Text zu kopie­ren, oder mir ander­wei­tig eine Refe­renz dar­auf zu besor­gen. So geriet er lang­sam in Vergessenheit.

Vor weni­gen Jah­ren fiel er mir wie­der ein. Ich begann mit der Suche. Ich frag­te vie­le befreun­de­te Schach­spie­ler, ob sie wüß­ten, wo solch ein Text zu fin­den wäre. Die wenigs­ten wuß­ten, wovon ich spre­che, kei­ner wuß­te, wo er zu fin­den sei. Ver­mut­lich war es ja ein Text von Dr. Sieg­bert Tarr­asch, von dem ja auch die oben ange­führ­te Edspiel­re­gel stammt. Aber obwohl ich über etli­che Tarr­asch-Bücher ver­fü­ge (ca. zehn) war der Text nicht zu fin­den. Vor kur­zem erschien jedoch die Tarr­asch – Bio­gra­phie „Siegbert Tarr­asch – Leben und Werk“ von Wolf­gang Kamm. Da ich an Schach­ge­schich­te ohne­hin inter­es­siert bin, besorg­te ich mir das Werk und noch am ers­ten Abend fand ich auf Sei­te 506/507 edi­tier­te Tei­le des Tex­tes und (ganz wich­tig!) die exak­te Quel­len­an­ga­be: Die moder­ne Schach­par­tie, Sieg­bert Tarr­asch, 4. Auf­la­ge, Leip­zig 1924, Sei­te 419–424.

Juch­hu, end­lich gefun­den, denn die­ses Buch habe ich als Olms-Nach­druck „Die moder­ne Schach­par­tie“ Sieg­bert Tarr­asch, Edi­ti­on Olms, 1991, Nach­druck der zwei­ten ver­bes­ser­ten Auf­la­ge, Leip­zig 1916. Aber groß war das Ent­set­zen: In der zwei­ten Auf­la­ge war der Arti­kel noch nicht drin …

Also dann bei www.abebooks.com das Buch in der vier­ten Auf­la­ge gesucht und … gefun­den, bestellt, gezahlt, gelie­fert bekom­men und hier ist er nun: Der lus­tigs­te Text der Schach­ge­schich­te (IMHO).

Richard Valet