Doppelkanone vs. Pferd

doppelkanonevspferd

Gerade stolpere ich über diese Xiangqi-Aufgabe, die die Bedeutung der Mittellinie recht augenfällig macht. Keine große Sache, aber ein hübsches Motiv, das es nur im chinesischen Schach gibt. Die deutsche Xiangqi-Elite weilt zwar gerade in China, aber diese Aufgabe dürfte auch mit Bordmitteln zu bewältigen sein.

Rot zieht und gewinnt. Antworten bitte als Kommentar.

19 Kommentare

  1. Dann versuch ich es halt mal:

    C++2 A4+5
    K5.6 patt = gewonnen

    Zieht Schwarz A6+5, dann halt: K5.4

  2. Oha, doch so einfach:

    1.fC+2 hatte ich auch noch auf der Liste, nur war mir nach A4+5 bzw. A6+5 die Pattidee nicht ersichtlich. Schön.

  3. Sieht gut aus. Nett!

    Gehe ich recht in der Annahme, dass das Endspiel 2 Kanonen gegen Pferd und zwei Leibwächter meistens remis ist?

    Gruß, SHL

  4. Ja, ist es normalerweise. Ohne das Pferd ist es allerdings gewonnen.

    Wenn man Xiangqi ernsthaft betreiben will, sollte man wohl lernen, welche Endspiele wie remis oder gewonnen sind. Es gibt ganz überraschende Rettungsmöglichkeiten, zum Beispiel gewinnt der blanke Wagen nicht gegen eine vollständige Verteidigung (zwei Leibwächter und zwei Elefanten). Die allermeisten Partien auf Anfängerniveau werden aber schon im Mittelspiel entschieden.

    Freut mich, dass euch das Manöver gefällt. K5+1 wird einfach mechanisch verhindert. Das geht nur mit Kanonen. +C=1 reicht natürlich nicht, weil sich Schwarz mit H5+4 nebst K5+1 aus der Engstellung seines Feldherren befreien kann.

  5. Wie schon erwähnt bin ich hier gar nicht im Thema. Dennoch fällt mir wohl aus ästhetischen Gründen bei dieser Xiangqi-Aufgabe eine (Westschach-)Studie von Gurvich aus dem Jahr 1927 ein, die in einem NIC-magazine 2008 abgedruckt war: wKa7, Dg3, Sc5, Sa7 Sh7; sKh1, Sb4 Sh2, Bg2. W am Zuge soll natürlich gewinnen. Der Schlüssel ist recht offensichtlich, aber wie geht es nach der stärksten s Erwiderung weiter?

  6. Ohje, das ist keine neue Kunstschachfigur (Sprönig – zieht wie S und K zusammen), sondern ein bitterer Fehler. Sh7 sollte es heißen, nicht a7.

  7. @ ElNino:
    Oha, kurz vor der Abreise nach Rostock noch mit Schach beschäftigen? Als ob ich nichts Besseres zu tun hätte. Sollte es Sonntagabend immer noch ungelöst sein, setze ich mich mal ran.

  8. 1.Se4 sieht nach einem Schlüssel aus, es droht 1…g1D+ 2.Sf2+ Dxf2 3.Dxf2. Schwarz muss also tricksen, vielleicht mit 1…Sd3?

  9. @Geburtstagskind Schach macht man immer, selbst in der Badewanne!!! Aber Stefan ist auf dem Weg ;-)

  10. Beide letzten Kommentare sind zutreffend.
    @Stefan (und alle anderen, die es interessiert): Wie geht es nach 1.Se4! Sd3! weiter? 2.Dxd3 g1D+ ist ein Siebensteiner KDSS-KDS, sollte theoretisch Remis (wenn auch vielleicht mit praktischen Chancen für den Mehrspringer) sein. Aber W kann deutlich zwingender fortsetzen…
    @ElNino: Baden ist nicht so mein Fall, werden immer die Knie kalt (bin 1,96 m groß), aber mir sind schon Züge unter der Dusche eingefallen, das ist wohl wahr. Dabei hat man schließlich noch geistige Kapazitäten frei! Und weil heute ein heißer Tag war, gehe ich da jetzt auch noch mal drunter.

  11. Zwar nicht unter der Dusche eingefallen, aber wenn wir uns dem Xiangqi-Thema nähern wollen, drängt sich 2.Df2 Sxf2 (2…g1D 3.Sg3+) 3.Sg3+ Kg1 4.Sg5 mit irgendeinem Zugzwang-Trick auf? Schöne Symmetrie!

  12. Es wurde durch deine Ansage leichter, weil man danach nur noch nach einem geometrischen Motiv suchen musste. Aber schön, hier mal als Löser (und erfolgreich!) agieren zu dürfen. Danke für die Aufgabe!

    Märchenschach dann demnächst. Zieht euch warm an…

  13. Sollte mir mal wieder eine passend erscheinende Aufgabe über den Weg laufen, werde ich sie gerne publizieren (was vom Thema her nicht passt, wird passend gemacht…) Ich hoffe aber, die Xiangqi-Aufgabe damit nicht boykottiert zu haben, die erschien mir aufgrund der Kommentare schon gelöst zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.