Schachblätter

Eng (2)

lossin4
8/3R4/8/3p1Qnk/8/4BpP1/5Np1/6K1 w – - 0 1

Unser Leser Los­so hat in den letz­ten Mona­ten eine beein­dru­cken­de Kar­rie­re als Schach­pro­ble­mist gestar­tet, was mich sehr freut. Sogar in der Schwal­be fin­den sich mitt­ler­wei­le sei­ne Auf­ga­ben, die – und das ist wahr­schein­lich noch schwe­rer zu schaf­fen – dort von den Exper­ten durch­aus wohl­wol­lend kom­men­tiert werden.

Wir brin­gen sei­ne Lieb­lings­ka­te­go­rie, ein Selbst­matt in sechs Zügen (har­mo­nie #105). Zwei Lösun­gen! Ant­wor­ten bit­te wie immer als Kommentar. 

[Edit: Dia­gramm­feh­ler kor­ri­giert, dan­ke für den Hinweis!]

Kategorien: Schachaufgaben

Herman Melville 120 » « Wenn die Figuren Menschen wären

9 Kommentare

  1. Und ich ärger­te mich, dass der sK nach 1.Ld4 patt steht oder nach 1.Th6# o.ä. über g7 wegrennt…!
    Nun­mehr könn­te es mit 1.Ld4 Kh6 2.Sg4+ Kh5 3.Lf2 d4 los­ge­hen. Danach 4.Td6 d3 5.Sh2 d2 6.Dh3+ Sxh3# – damit soll­te die Auf­ga­be zu 50% gelöst sein.

  2. Rich­tig MiBu, Ches­tU­CI 5.2 bestä­tigt es und zeigt auch die zwei­te Lösung an.

    Jedoch: Laut FEN wäre Schwarz am Zug (b statt w); da hät­te sich Ches­tU­CI die Zäh­ne ausgebissen :-)

  3. Schön, schön, aber was hilft es mir, wenn ICH die zwei­te Lösung nicht fin­de, son­dern nur so’n doo­fes Programm?
    [Ich fra­ge mich ja, ob der Dia-Feh­ler eine tie­fe­re Bedeu­tung hat und die Zwei­lö­sung mit 1.Td6 anfängt, um nach d4 mit 2.g4+ fortzusetzen.:sK muss nach h4 und spä­ter nach g3. Aller­dings muss man sich dann beei­len, um alle Stei­ne die Kon­trol­le über f2 abge­ben zu las­sen, den d‑Bauern ein­zu­kas­sie­ren und den Kg3 patt zu set­zen, dann wäre 6.-f2# erzwun­gen. Habe in der Rich­tung noch nichts gefun­den, aber eben­so­we­nig ein ande­res Matt­bild. Kann natür­lich auch der sprich­wört­li­che Holz­weg sein.]

  4. Stefan

    21. September 2011 — 22:16

    1. Hhm, wie mag der Dia­gramm­feh­ler nur zustan­de gekom­men sein? So hat doch alles sein Gutes! (unbe­kann­ter chi­ne­si­scher Philosoph)
    2. b zu w kor­ri­giert, dan­ke! Ich wer­de FEN auf mei­ne alten Tage wohl nicht mehr lernen…

  5. Der Dia­feh­ler ist noch ver­däch­ti­ger, wenn man den von mir nicht bemerk­ten Feh­ler beim FEN-string ins Kal­kül zieht, muss die Stel­lung NACH dem Schlüs­sel und mit Schwarz am Zug gewe­sen sein, die Du da rein­ko­piert hast…
    Zweit­lö­sung geht also mit 1.Td6 d4 los, wer ver­sucht sich an die­sem s#5?

  6. Ich freue mich natür­lich sehr über die freund­li­chen Wor­te von Ste­fan. Die zwei­te Lösung ist in der Tat die ver­steck­te­re. Aller­dings ist das hier eher ein schlich­tes Rät­sel, von denen ich mich eigent­lich auf Dau­er eher eman­zi­pie­ren möch­te. Aller­dings habe ich noch eine Zusatz­auf­ga­be: Eine drit­te Lösung ergibt sich, wenn man den sBf3 entfernt.

    Ein Wort noch zur Schwal­be: In die Selbst­matt­spal­te der Schwal­be zu kom­men ist mei­nes Erach­tens der­art schwie­rig, dass man mit posi­ti­ven Kri­ti­ken nahe­zu immer rech­nen kann. Auch jetzt bekom­me ich gele­gent­lich Stü­cke wie­der zurück, bei denen ich dach­te, dass sie gut sind. An das Anspruchs­ni­veau gewöh­ne ich mich nur langsam.

  7. Eine wei­te­re Zusatz­auf­ga­be ergibt sich, wenn man die wei­ße Dame ent­fernt: Es ent­steht ein kon­ven­tio­nel­les #7, aller­dings auch mit zwei Lösun­gen. Ob die­se Ent­de­ckung einen pro­blemschach­li­chen Wert hat weiß ich zwar nicht – sor­ry, falls es eher eine Ver­un­stal­tung ist – aber immer­hin sind die jeweils ers­ten Züge der zwei #7‑Varianten stil­le Züge. Der Ver­lauf bei­der sieht sehr unter­schied­lich aus.

    (Ich habe das natür­lich wie­der­um mit Hil­fe von Ches­tU­CI her­aus­ge­fun­den. Die Engi­ne gibt bekannt, daß ein #6 oder kür­zer ohne die wD nicht existiert.)

  8. @PB:
    Die von Dir genann­te Vari­an­te erfüllt nicht die Min­dest­vor­aus­set­zun­gen an ein Schach­pro­blem. Die voll­zü­gi­gen Vari­an­ten soll­ten bei­spiels­wei­se dual­frei blei­ben und es soll­te sich kein unüber­seh­ba­rer Vari­an­ten­wust ergeben.
    Aber eine Ver­un­stal­tung wür­de ich es nicht nen­nen, es hat ja mit mei­nem Pro­blem eigent­lich gar nichts mehr zu tun.

    Viel­leicht bekom­men wir hier ja mal eine Blog­pro­duk­ti­on hin. Das wäre lustig.
    Also Ste­fan: Gib uns ein The­ma vor und dann set­zen wir das mit ver­ein­ten Kräf­ten hier um.

  9. Immer noch kei­ne Lösung.
    Klei­ner Tipp: Die Vari­an­te star­tet mit 1.Td6 d4 und endet mit Zug­zwang. Außer­dem ist der Matt­zug ein ande­rer als in der ers­ten Variante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑