Schachblätter

Fairy Tales (7)

Inzwi­schen ist har­mo­nie #103 erschie­nen und damit die Sperr­frist für die Auf­ga­ben aus dem Jubi­lä­ums­heft #100 ent­fal­len. Dar­in ist die­ses ent­zü­cken­de Pro­blem von Fritz Hoffmann:

hoffmann
3RK2b/rP4p1/1n6/8/k1p5/8/1Q6/8 w – - 0 1

Unter Nor­mal­schach­be­din­gun­gen ist es ein neben­lö­si­ges Matt in vier, im Cir­ce-Schach ein Matt in zwei Zügen. Damit ihr nicht nach­schla­gen müsst, hier noch­mal die Circe-Regeln:

Mit Aus­nah­me des Königs wer­den geschla­ge­ne Stei­ne auf ihrem Ursprungs­feld in der Par­tie­an­fangs­stel­lung wie­der­ge­bo­ren. Turm, Läu­fer und Sprin­ger wer­den dabei auf dem mit dem Schlag­feld gleich­far­bi­gen Ursprungs­feld, Bau­ern auf dem Ursprungs­feld der­sel­ben Linie wie das Schlag­feld, neu­tra­le Stei­ne auf dem Ursprungs­feld der Par­tei, gegen die geschla­gen wur­de, wie­der­ge­bo­ren. Ein wie­der­ge­bo­re­ner Turm gilt als neu und darf rochie­ren. Die Regel gilt auch, wenn der Stein gar nicht von sei­nem Ursprungs­feld gekom­men sein kann. Ist das betref­fen­de Ursprungs­feld besetzt, ver­schwin­det der geschla­ge­ne Stein vom Brett.

Wer eine Idee hat, darf die­se gern als Kom­men­tar posten!

Kategorien: Schachaufgaben

Fairy Tales (8) » « KungsträdgÃ¥rden

11 Kommentare

  1. Ach­tung, Beck­mes­se­rei: Unter Nor­mal­schach­be­digun­gen ist das KEIN 4# mit meh­re­ren Lösun­gen, son­dern eine ille­ga­le Stel­lung… (Lh8, Bg7). [Bei Cir­ce ist die Stel­lung legal, der Bg7 wur­de mal auf g6(5,…) geschla­gen und erstand auf g7 wie­der auf, nach­dem der sL nach h8 zog.]
    Mit einer Lösung kann ich noch nicht die­nen; ich fra­ge mich ver­zwei­felt, wel­che Rol­le Bg7 und Lh8 über­haupt haben. Ist aber auch noch früh am Morgen…

  2. Juhu, end­lich mal wie­der eine Schach­auf­ga­be! Ich den­ke, der sLh8 ist dafür da, dass Weiß auf Ta7 schla­gen kann. Das darf er sonst nicht, da Weiß sonst selbst (Ke8) im Schach stün­de. Ich wer­fe des­we­gen mal 1.Ta8 in den Raum, mit der offen­sicht­li­chen Dro­hung 2.Txa7#. Auf 1…Sxa8 setzt 2.Th1-a1 matt.
    Auf 1…Sc8 setzt 2.Txa7 matt, da 2…Sxa7 wegen Auf­er­ste­hung des wei­ßen Tur­mes auf a1 ver­bo­ten ist. Und auf 1…Txa8+ folgt 2.bxa8D#. Hier geht 2…Sxa8 wegen Auf­er­ste­hung der wei­ßen Dame auf d1 nicht.

  3. Und was kommt nach 1.Ta8 Ta6?

  4. Stimmt, nach 1.Ta8 Ta6 ergibt sich eine inter­es­san­te Kon­stel­la­ti­on. Wenn ich auf a6 mit Schach näh­me, ent­steht gleich­zei­tig auf a8 ein schwar­zer Turm, der eben­falls Schach böte. Da sehe ich jetzt nichts kon­kre­tes, ich bin wohl der Ver­füh­rung verfallen.

  5. Gut, nach eini­gem Grü­beln ver­su­che ich mal den 2. Anlauf: 1.Td5 mit der Dro­hung 2.Ta5# und der sLh8 soll wohl den Zug 1…Ta5 erschweren.

  6. Bra­vo, Td5 löst es. Ich hat­te u.a. ein Pro­blem mit Td~ Ta8+, aber Td5 nimmt das poten­ti­el­le Flucht­feld a5 unter Kon­trol­le, so dass 1.Td5 Ta8+ mit 2.bxa8D # beant­wor­tet wer­den kann. (Sxa8 schei­tert an der Wie­der­ge­burt auf d1). Eigent­lich ganz ein­fach, wenn man die Lösung kennt… Ich sehe aller­dings im Moment nicht, wel­che Neben­lö­sung ent­steht, wenn man den Bc4 entfernt.

  7. Der sBc4 ver­hin­dert die Dop­pel­wi­der­le­gung 1.Ta8? Ta6,Sc4! und außer­dem die Dop­pel­dro­hung 2.Ta5,Db3#, hat also eini­ges zu tun. Dage­gen ver­ste­he ich nicht, was gegen einen wKh8 (ohne Lh8,Bg7) spricht, dann hät­te man einen hüb­schen 8steiner.

  8. Super, dann wäre die­se Auf­ga­be wohl gelöst, Die nächs­te bitte!! ;-)

  9. Stefan

    7. Oktober 2010 — 14:42

    Päd­ago­gisch lief es opti­mal, erst die Ver­füh­rung, dann die Lösung.

    Und jetzt? Noch­mal Cir­ce oder sol­len es Mär­chen­schach­fi­gu­ren sein?

  10. Ja, die Ver­füh­rung ist wirk­lich gelun­gen, alles schien opti­mal in die Cir­ce-Bedin­gun­gen zu pas­sen (sLh8 blo­ckiert die Wie­der­ge­burt des sT, das Schla­gen auf a8 lässt einen neu­en wT auf h1 wie­der­erste­hen, der sofort Matt setzt, etc.) Und nun? Wenn Mär­chen­schach­fi­gu­ren, bit­te den Equihop­per xD. Oder Gras­hüp­fer. Oder den Hamster.

  11. »bitte den Equihopper«

    Das letz­te gerich­te­te Mär­chen­schach­in­for­mal­tur­nier (2008) der Schwal­be (Dezem­ber 2010) gewann ein Stück mit einem Equihop­per. Nur so als Vorschlag…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑