21 Kommentare

  1. Man sollte es lassen wegen
    1 Tc3 Sxf2 2 Kxf2? Se4+ nebst Sxc3

  2. Kurz vor’m Schlafengehen mit der entsprechenden Bettschwere…
    Ist der Galoppi denn wirklich gefangen? Nach 32. Tc3 tauscht Se1+ doch zwangsläufig ein Hüpferpaar runter? (Verliert aber vermutlich den a‑Bauern.)
    Vielversprechender sieht für mich allerdings 32. … Sxf2 aus. Der King darf nicht zurückschlagen wegen 33. … Se4+ mit Turmverlust und das Endspiel müsste Schwarz mit dem Mehrbauern gewinnen. Als Weißer würde ich vielleicht Tc4 probieren.

  3. @Nordlicht_70: Woran erkennst du, dass der Springer ein Galoppi und kein Trabi ist? :-)

  4. Schöne Idee, die Serie zur Feier des Tages um eine weitere Folge zu erweitern :)

  5. Ach so, Zusatzfrage: Bis zu welchem Niveau muss man mit 32.Tc3 rechnen?

  6. Das passiert selbst Super-GMs …

  7. @Nordlicht_70: 32.Tc4 überzeugt mich auch nicht angesichts 32.-e5 33.e4 h5! Am besten erscheint mir 33.Td8, damit man den lästigen Sd3 los wird.

  8. @MiBu
    Willkommen in der „kruden Gedankenwelt“ eines Bezirklligaspielers. :-)
    Ich hatte zwar h5 gesehen, dachte aber, dass dies ungefährlich ist, weil der Tc4 ja die 4. Reihe überdeckt. Das einfach e5 kommt und e4 dann der einzige Zug ist, wonach h5 doch wieder gefährlich (tödlich?) ist, habe ich natürlich wieder mal nicht gesehen. Bei solch einfachen Gelegenheiten verschenke ich öfter mal Punkte. :-(
    Wobei man vielleicht noch 34. g4 hxg4 35. hxg4 Sxg4 36. Txa4 Sxdf2 37. Ta5 spielen kann mit „guten Remisaussichten“ für Weiß (zumindest in der BL).

    @Stefan Dieser Zug ist in der BL durchaus drin, allerdings findet man wie ich auch ganz andere Möglichkeiten zum Verlieren. :-) Die Taktik, wenn der Turm erst mal auf c3 steht dürften allerdings wiederum die meisten BL-Spieler sehen, inkl. unserer Kiddies.

    Hartplatzhelden ist meine Lieblingsserie, da sehe ich auch mal etwas.

  9. Du kannst die Aufgabe ja mal beim nächsten Kinder-Training zeigen und dann über die Ergebnisse berichten…

    Ansonsten löse ich auf: Topalow spielte 32.Tc3 gegen Carlsen in Nanjing 2010. Carlsen hat die Widerlegung jedenfalls gefunden ;-)

  10. @Nordlicht_70: Statt 36.-Sdxf2 scheint mir Sgxf2 stärker zu sein, da kommt dann noch das Motiv g4 in die Stellung. 37.Ta5 nach Sxf2 (egal welcher) sollte auch unterklassig zum Verlust führen, angesichts der Fesselung geht dann ja Sxe4. Im übrigen scheitert direkt h5 nicht am Tc4 (g4 ist ja nicht ausreichend abgedeckt) sondern daran, dass Weiß Td4 ziehen kann. Das Intermezzo e5/e4 dient also nicht dazu, g4 besser zu kontrollieren, sondern d4.
    FRi meinte „Passiert selbst Super-GMs“; also entweder war er da extrem hellsichtig oder er kannte die Partie schon…

  11. Ich kannte die Partie schon …

  12. Ich zeige mal den kids die Aufgabe.
    Frage kann einer mal Partien analysieren? Fritz etc. habe ich. So in der Art von Rank_Zero.

  13. @Jens Von Be. und Le. denke ich, dass sie die Lösung sehen, wenn der Turm auf c3 steht, der kleine Jo. vielleicht auch.…

  14. @Nordlicht von Gr und Le denke ich auch, Be ist immer ein wenig optimist aber auch kein problem und die anderen haben bei taktischen aufgaben auch keine großen Probleme. Nur Eröffnung :-(

  15. Das Hauptproblem ist vielleicht nicht die Taktik an sich. Wenn ihr den Kindern die Stellung nach Tc3 aufbaut und sie nach ihren Meinungen fragt, denke ich nicht, dass sie auf die Lösung kommen werden. Wenn ihr jedoch sagt: „Jetzt geht Taktik“, dann wird‚s der eine oder andere vielleicht finden.

  16. @HL Bei den Aufgaben die ich gestellt habe 2+3+Mehrzüger waren die Antworten schnell und zu 90% richtig, auch wenn ich Stellungen aufgebaut habe und „was denkt ihr darüber“ ohne zu sagen was jetzt anliegt Figurengewinn, Matt usw. kamen doch die 90 % aus den Aufgaben die nicht für Anfänger sind.
    @Stefan noch mehr Aufgaben erleichtert mir die Arbeit ungemein :-)

  17. @ Jens: Dann lassen wir uns heute doch einfach mal überraschen…

  18. @Jens: Schicke mir gern ein paar Partien, ich versuche dann mein Glück.

  19. @Stefan Es geht mir um die Kommentierung der Partien „Was habe ich mir dabei gedacht“ Analyse, mit dem Rechner können die Kids zu Hause auch durchrechnen.

    Ich halte viel von Lasker der sich auf die einzelnen Gegner vorbereitet hat und halt nicht das Stärkste spielte sondern das für den Gegner unangenehmste. Darum hätte ich gerne eigene Partien aus der „Ich“ perspektive um auch ein wenig weiter zu schauen als auf a folgt b. Wäre nett wenn du eine von deinen Partien zur Verfügung stellen würdest und unter dem Aspekt die Analyse durchführen würdest. Den Rest können wir heute Abend besprechen

  20. Ich kann noch für Stefan und die Anderen auflösen: Keiner der Kinder hat’s herausbekommen.

  21. @HL Das ist zwar sachlich richtig, aber spiegelt den Sachverhalt nicht richtig wider.
    Die vier Jungs, von denen wir vielleicht eine Lösung erhofften, waren allesamt nicht da und haben ihren Versuch noch.… ;-)
    Von meinen u10 Jungs (meine „wilde Horde“) haben zwei immerhin gesehen, dass der Springer nicht weg ist, weil man nach Se1 oder Se5 (es kamen beide Vorschläge) im Gegenzug den Sd2 bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑