Lehrmaterial

Lichess hat einen Algorithmus, der aus den auf dem Server gespielten Partien Schachaufgaben generiert. Neuerdings kann man sich die Aufgaben ansehen, die aus den eigenen Partien herausgefiltert wurden. 

Den höchsten Schwierigkeitsgrad (2427) hat bei mir diese Aufgabe. 

Weiß zieht und gewinnt. Ich habe es in der Partie nicht gefunden und später beim Lösen natürlich zum zweiten Mal nicht.

Auf dem anderen Ende der Skala (Schwierigkeitsgrad 1325) findet sich diese Stellung. Da lag ich besser. Bemerkenswert allerdings, dass der Weiße bei der (Schnell-)Partie ein Rating von 2400+ hatte. 

Macht schon Spaß, zum Weltwissen beizutragen, ohne dass man es bemerkt.

Kategorien: Schachaufgaben

6 Kommentare

  1. Zur oberen Stellung. Nach dem Bauernabtausch geht der weiße König ins Zentrum. Ich meine, der Gewinn ist recht straightforward, der verbundene d‑Freibauer ist am Ende der Gewinngarant. Oder habe ich hier eine Verteidigung von Schwarz übersehen?

    42. hg hg
    43. Kg2 f5 (wenn dieser Zug nicht kommt, frühstückt Weiß früher oder später den g- Bauern und gewinnt)
    44. ef Kf7
    45. Kf3 Kf6:
    46. Ke4 g4 (wenn hier 46.… Kg6, dann 47. Ke5 g4 48. d6 g3 49. d7 g2 50. d8D g1D 51. Dg8+ gewinnt)
    47. Kf4 g3
    48. Kg3: Kg5
    49. Kf3 Kf5
    50. Ke3 Ke5
    51. Kd3 Kd6
    52. Ke4 Kd7
    53. Kf5 Kd6 (53. … Kd8 54. Ke6 Ke8 55. Kd6 gewinnt)
    54. Kf6 Kd7
    55. Ke5 Ke7
    56. d6+ Kd7
    57. Kd5 gewinnt.

  2. Das stimmt leider nicht, denn in der Analyse macht Schwarz einen ebenso naheliegenden wie entscheidenden Fehler. Nach 45.Kf3 verliert Kxf6 wie ausgeführt, während das Ignorieren des Bauern mit Kg6! Remis hält; in der Stellung nach Ke4 und erst jetzt Kxf6 hat den Nachteil, wer dran ist.
    Die tatsächliche Lösung habe ich bei der morgendlichen Runde mit dem Hund gefunden; sie besteht darin, das ausgleichende f5 zu unterbinden – wie geht das? (Ist im Schnellschach aber kaum am Brett zu finden meine ich.)

  3. Stimmt, das habe ich nicht gesehen. Der einzige Zug, der f5 erst einmal verhindert, ist d6. Aber wie soll es dann weitergehen? Ich sehe nur Remisvarianten mit dem schwarzen König auf e6, anschließendem f5 und dem g‑Bauern, der dann ins Laufen kommt.

  4. d6 ist sehr kontraintuitiv, wer macht sich schon gerne das Loch auf e6? Aber oft müssen im Schach positionelle Erwägungen aus konkreten Gründen hintenanstehen, so auch hier: Nach 43. d6 Ke8 44.Kg2 Kd7 45.Kg3 Ke6 46.Kg4 ist es aus, da f5 um ein Tempo zu spät kommt und nach f6 der Zug 47.d7! gewinnt. Vermutlich hätte ich als Weißer Kg6 statt Kxf6 auch übersehen (wenn an der Stelle überhaupt noch Zeit zum Rechnen gewesen wäre), während ich als Schwarzer mit der Stellung vor Augen wohl Kg6 gefunden hätte. Kein Wunder also, dass sich auch die Lichess-Uder hier schwer tun, die richtige Fortsetzung zu finden.

  5. Danke, das ist es. Der König bleibt auf der g‑Linie, eigentlich völlig logisch.

  6. Ein Blick in die Lichess-Datenbank (https://lichess.org/amqQ9oLd#82) verrät, dass Stefan zu diesem Zeitpunkt noch 3 Minuten und 1 Sekunde (+ 2 Sekunden/Zug) übrig hatte – da kann man wohl guten Gewissens sagen, dass der Doppelfehler im 45. Zug wesentlich eher in die Kategorie „Was nicht passieren sollte“ fallen dürfte :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑