In der 8. Run­de der Schach­olym­pia­de spiel­te die deut­sche Mann­schaft heu­te gegen das Team aus Weiß­russ­land. Die Bret­ter 2 bis 4 hiel­ten Remis, nur Arka­dij Naiditsch war mit Schwarz gegen gegen Alek­sej Alek­sand­rov in die­se Ver­lust­stel­lung geraten.

Doch nun: 59.Kf2?? 59.Th1 küm­mert sich zunächst sorg­fäl­tig um den schwar­zen Frei­bau­ern und war der Gewinn­zug. 59…c2 (59…Sd4 schei­tert an 60.Td1; 59…Ke7 60.Kf2 – viel­leicht hat­te der Wei­ße die Züge ver­tauscht? – 60…Sd4 61.Ke3 Sc6 62.Tc1 Sxe5 63.Txc3 Sxg4+ 64.Kd4 ist auf Dau­er auch nicht zu hal­ten.) 60.Tc1 Sd4 61.Kf2 Ke7 62.Ke3; nach 59.Tc2 Sd4 erweist sich der Sprin­ger dage­gen als dem wei­ßen Turm über­le­gen. 59…c2! 60.Th8+ Nichts geht mehr. 60.Th1 Sc5 61.Ke2 (61.Tc1 Sd3+) 61…Sb3 60…Kc7 61.Th7+ Kc6 62.Th1 Sc5 63.e6 Sd3+ 0–1