Schachblätter

Segall und Neroslow

Segall-und-Neroslow

Archie­ser und Strie­mer spie­len Schach. Lasar Segall (rechts) und Alex­an­der Nero­slow (vorn) malen. Mei­ßen 1914. 

Quel­le: Arqui­vo Fotográfico Lasar Segall / Museu Lasar Segall / IBRAM-MinC

Kategorien: Bilder

Karriere » « Fünf

6 Kommentare

  1. Das fin­de ich wunderbar!

  2. Der Kata­log der Staat­li­chen Kunst­hal­le Ber­lin von 1990 schreibt dazu: 

    „Mit Aus­bruch des 1. Welt­kriegs wur­de Segall im Sep­tem­ber 1914 als „Ange­hö­ri­ger einer Fein­des­macht“ in Mei­ßen inter­niert. Einer, der eben­falls hier inter­niert war, war der rus­si­sche Schrift­stel­ler Kon­stan­tin Fedin (wie auch Alex­an­der Nero­slow aus St. Peters­burg). Die­se inter­nier­ten Intel­lek­tu­el­len, so berich­tet Fedin, lasen natür­lich eif­rig die ‚Akti­on‘ und ‚Die wei­ßen Blät­ter‘. Sie iden­ti­fi­zier­ten sich ganz und gar mit dem lin­ken Expres­sio­nis­mus bis hin zu den Bestre­bun­gen der Spartakusgruppe.“

  3. Die Maler sagen mir etwas. Gibt es nähe­re Infos zu den Schachspielern?

  4. Ich habe lei­der nichts gefunden.

  5. Alex­an­der Jakow­le­witsch Strie­mer wur­de 1880 gebo­ren und war Vio­li­nist, spiel­te aber wohl auch Cello.

  6. I’m sear­ching for more infor­ma­ti­on about the Vio­li­nist Strie­mer, friends to Lasar Segall, when both were in Meis­sen, whe­re this pho­to­graph was taken, during First World War.
    Could anyo­ne help me with his bio­gra­phy, for instance? Or any book references?
    Thank you in advance,
    Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑