6 Gedanken zu „Silvesterrätsel 17a“

  1. Hmm, es ist ein regelgerechter Zug, also warum nicht. Schwarz könnte zunächst natürlich angesichts von 2. Dxc6 zurückschrecken, schließlich ist das ein Basisbauer, und 2…Sxd2 verbietet sich offenbar wegen 3. De8+ Lf8 4. Tc8. Andererseits könnte man so 2…Txd2 wahrnehmen – es ist völlig offen, ob der Gegner 3. Dxd5 findet. Und auch dann hat Schwarz nach 3…Da3 4. Tc7 Txf2 5. Dxe4 gerade mal zwei Minusbauern bei beiderseits nicht ideal gesichertem König – mit anderen Worten, auf unseren Niveau ist die Stellung im Grunde völlig offen und alle Ergebnisse sind möglich, im Gegensatz zum technischen Endspiel nach 1…Sxd2, das wahrscheinlich schwerer mit Weiß zu verlieren ist. Also alles in allem könnte 1…Ta2 auf unserem Niveau wohl als situativ angemessener Zug mit guten praktischen Chancen eingeschätzt werden.

  2. 2…Txd2 hatte ich nicht gesehen, als ich mich auf diese Variante einließ, aber ich denke, dass ich in dieser Schnellpartie mit einer Minute auf der Uhr und zehn Sekunden Inkrement sehr schnell irgendetwas gespielt hätte, 3.Dxd5 ist nicht der einzige Zug.

  3. Es käme auch 3.Lxd2 Sxd2 4.Dxd5 in Betracht. Allerdings dürfte auch die Variante von rz nach weiterem Tf5 6.Tc8+ Lf8 7.Da8 dem Schwarzen wenig Aussichten bieten.

  4. Die Aufgabenstellung zielte tatsächlich auf das gespielte 1…Ta2 2.Dxc6 Sxd2 ab. Was hat der Schwarze dabei übersehen?

  5. Im Wesentlichen hat rank zero die Frage schon beantwortet, man könnte die Variante allenfalls noch um 4…Da3 5.Tc7 verlängern.

  6. Okay, ich war ganz stolz, dass ich den Rückzug 5.Tc7 gesehen habe, bevor ich 1.Sd2 zog. Scheint es aber nicht in die Taktikbücher zu schaffen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.