Teamgeist

Die Fernschachpost 4/2007 berichtet unter anderem über den aktuellen deutschen Mannschaftsmeister SV Osnabrück von 1919 – mit einem tollen Mannschaftsfoto übrigens. Zu den Gründen des Erfolgs wird neben der individuellen Stärke der einzelnen Spieler auf die perfekte Zusammenarbeit des Teams in allen Phasen der Partien verwiesen. Das führt ja zunächst zu der interessanten Frage, warum… Teamgeist weiterlesen

Intelligenzler

Wenn das normale Menschtum Nachtruhe hält, kommt der Fernschacher hervor und schaltet neumodisch seinen Computer an. Während die E‑Mails der internationalen Gegnerschaft gelesen und außerschachliches Interesse hin und her bekundet wird („Auch kein Wetter in Nordösterreich?“), muss sich die künstliche Intelligenz (z.B. Herbert 11) um die aktuelle Stellung kümmern. Die echte Intelligenz sitzt vor dem Monitor und versucht die künstliche zu verstehen.

Henrik Fechner schreibt über eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung (Fernschachpost 3/2007).

Buchwissen

Die Fernschachpost 1/2007 bringt ein Interview mit Fernschachgroßmeister Hans-Joachim Hofstetter. Dieser berichtet über eine Gewinnpartie, in der die Methode darin bestand, den Gegner in ein Abspiel zu locken, in dem die einzige Remispartie aus der Datenbank tatsächlich im 14. Zug in eine verlorene Stellung mündet. Den Rest besorgte der Rechner. Ganz interessant. Ansonsten finden sich… Buchwissen weiterlesen