Ein wei­te­rer Teil der Exil-Schach­blät­ter, wie­der von Sven-Hen­drik, der hier sei­ne lei­der vor­aus­sicht­lich letz­te Par­tie für den Greifs­wal­der Schach­ver­ein für eine Schach­auf­ga­be nutzt. Hin­wei­se bit­te als Kom­men­tar. Die gan­ze Par­tie kann hier nach­ge­spielt wer­den.

lossin1

Jetzt haben wir uns so oft die rus­si­schen Turm­ma­nö­ver ange­schaut, gehol­fen hat es nichts. In der abge­bil­de­ten Stel­lung schätz­te ich rich­tig ein, dass die Stel­lung nach 33. Kd2 remis ist, z.B. 33…Thc8 (auf 33…Tb3 folgt 34.Th1 oder 34.Kd1) 34.Txh6 und Schwarz gibt Dau­er­schach. Ich wuss­te aber schon, dass ein Remis der Mann­schaft nicht hilft, also dach­te ich über Alter­na­ti­ven nach und spielte
33.Te7
33.f5 wird zwar auch remis, aber stellt Schwarz noch vor die größ­ten Pro­ble­me. Lei­der hat­te ich die­sen Zug gar nicht in Betracht gezo­gen. Mein Geg­ner antwortete
33…Tc2
Mit mul­mi­gem Gefühl im Bauch schlug ich nun auf e6.
34.Txe6

lossin2
1k5r/8/4R1pp/3pP3/5PP1/3pP2R/2r3P1/4K3 b – - 0 33

Ich spür­te, dass etwas nicht stimm­te und tat­säch­lich war die­ser Zug ein Feh­ler (Kd1 war zwin­gend erfor­der­lich). Mein Geg­ner sah das mög­li­che Manö­ver jedoch genau­so wenig wie ich und spielte
34…Te2+
Jetzt war ich mir sicher, dass ich zumin­dest nicht ver­lie­ren wür­de. So ist es am Leser, die Stel­lung zu entschlüsseln.

Der Voll­stän­dig­keit hal­ber sei erwähnt, dass ich nach
35.Kd1 Kb7 36.Txg6 Ta8 37.Tg7+ Kb6 38.Txh6+ Kb5
zwar eini­ge Bau­ern gewon­nen hat­te, aber auf­grund der Dro­hun­gen auf der ers­ten und zwei­ten Rei­he nichts bes­se­res hat­te als auf b7 und c7 Dau­er­schach mit dem Turm zu geben.

Sven-Hen­drik Loßin