Das letzte Jahr war ein bisschen der Versuch, die Zeit zurückzudrehen. So ein Lockdown scheint ein guter Moment zum Bloggen zu sein. Neben dem Schreiben der Artikel habe ich 2020 das Layout geändert und den Maschinenraum gepflegt: die Datenbank geputzt, die Kategorien umbenannt, die Links aktualisiert, die Schlagwörter vervollständigt, solche Sachen. Es hat Spaß gemacht, sich hier umzusehen. Ich fürchte allerdings, dass die Blogs trotzdem nicht zurückkommen werden. Das Publikum ist längst weitergezogen.

statistik2007.jpg

Neben den Kommentaren sind die Zugriffszahlen der zweite Indikator, aus dem sich ersehen lässt, ob ein Blog gelesen wird oder nicht. Es gibt verschiedene Tools, um die Zugriffszahlen zu messen. Oben ist der Zähler des Hosters, ich glaube, der zählt die Robots als Besucher mit. Die Robots sind wahrscheinlich die fleißigsten Leser im Internet. Ich habe noch ein anderes Statistiktool. Dies kommt zu weitaus niedrigeren Besucherzahlen.

Falls sich jemand für die absoluten Zahlen interessiert, kann er sich gern melden. Der Trend ist jedenfalls bei allen Statistiken deutlich zu erkennen: Das Besucherhoch lag im Juni/Juli des Jahres. Mit dem Sommerurlaub sind die Zugriffszahlen deutlich gefallen und bewegen sich jetzt unterhalb des Niveaus der ersten Jahreshälfte.

Erklärungsversuche?

1. Die Blogosphäre hat im Sommer ihren absoluten Höhepunkt überschritten. Danach Blog-Blues.
2. Die Zahl der Blogleser bleibt gleich, die Zahl der Blogs nimmt immer noch zu.
3. Das Medium erschöpft sich gerade. Es kommt nichts Neues mehr hinzu.