Schachblätter

Vereinsabend XI = Retro (18)

Eigentlich ließe sich über den gestrigen Abend vor allem berichten, dass die Vereinsgaststätte nunmehr auch Matcha Green Chai Latte im Angebot hat. Ab sofort werde ich also nicht einfach mehr Chaipur bestellen können, sondern mir überlegen müssen, was ich nehme. Solche Entscheidungen überfordern mich schnell.

Zum Glück baute dann Hannes diese Weihnachtsaufgabe auf.

tannenbaum
4k3/1p2P2p/2N1P1N1/2PpKpP1/3PpP2/4P3/4P3/8 w – – 0 1

Und zum Glück konnte ich sie lösen. Hatte ich auch schon mal irgendwo gesehen. Die Aufgabe ist wahrscheinlich in den einschlägigen Kreisen längst bekannt wie ein bunter Hund.

Wer sie nicht kennt: Weiß beginnt. Matt in zwei Zügen.
Wer sie kennt: Quelle?

Antworten bitte als Kommentar.

Kategorien: Schachaufgaben

Eckspringer (2) » « Herman Melville: Billy Budd

10 Kommentare

  1. Oha, das ist retroverdächtig. Angesichts der Symmetrie tippe ich auf 1.gxf6 e.p., da sich anhand der weißen Bauernstellung nachweisen lässt, dass der Lc8 nach draußen gekommen sein muss, was 0.-d5 ausschließt als letzten schwarzen Zug und nur 0.-f5 übrig lässt. (Bei Schwarz fehlen 10 Steine, und die weißen Bauern benötigen 10 Schlagfälle. Also wurde der Lc8 nicht auf dem Grundfeld geschlagen.)

  2. MIt der Quelle kann ich dienen: Der gute Mann hieß Dawson, das Bild ist auch bekannt als Dawsons’ Weihnachtsbaum. Das Ganze wurde wohl 1914 veröffentlicht, aber wo, dazu schweigt auch meine Quelle.

  3. Matcha Green Chai Latte gibt es bereits seit mehreren Wochen, das Getränk ist übrigens durchaus empfehlenswert.
    Eine Überforderung bei zu großer Auswahl gibt es bei mir nicht, da ich für den Notfall ein Fall Back implantiert habe: “Eine große Cola bitte.”

  4. Stefan

    17. Dezember 2009 — 14:02

    Cola und ein nachwachsendes Riesen-Baguette — ich erinnere mich noch an deine Grundversorgung in Malmö ;-)

    Aber ein guter Tipp von dir, ich weiche dann aus auf … auf … auf … ach, mir wird schon was einfallen.

  5. Einmal schlaumeiern bitte:
    Dieses Stück wurde im “Falkirk Herald” publiziert, was immer das auch ist bzw. war …

  6. Stefan

    18. Dezember 2009 — 08:40

    Ich gehe auch in den Schlaumeier-Modus: Das ist die größte lokale schottische Wochenzeitung. Haben sogar einen Twitter-Account. Aber wohl keine große Schachberichterstattung.

  7. Wenn allerdings bei Partiebeginn auf c8 versehentlich ein Alfil anstelle eines Läufers aufgestellt worden war, gibt es keine eindeutige Lösung!

  8. Stefan

    18. Dezember 2009 — 10:29

    Ein chinesischer Elefant wiederum wäre unschädlich.

    Den Alfil sollten wir allerdings auch mal würdigen.

  9. Kleine Variante: Entferne in der abgebildeten Stellung den Bauern auf e2. Dann gibt es immer noch ein Matt in zwei Zügen, aber es läßt sich nicht herausfinden, welches…

  10. Und wenn der sB statt auf h7 auf h6 stünde, wäre es nicht nur nebenlösig, sondern unlösbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑