Schachblätter

Weihnachtsrätsel (3b)

tsume9

Natür­lich darf in die­ser Rei­he die Tsu­me-Pra­xis nicht feh­len. Auf 4b steht ein Dra­chen, der beför­der­te Turm.

Matt in 7. Ant­wor­ten bit­te als Kommentar.

Kategorien: Shogi

Weihnachtsrätsel (3a) » « Weihnachtsrätsel (3c)

14 Kommentare

  1. Sho­gi-Weih­nachts­rät­sel (3b) – ein Lösungsversuch:

    1.B*3b! check K2c-2b! (wenn 1. … G3cx3b, dann: 2.G*2d #; wenn 1. … K2c-1c, dann 2.G*1d#) 2.B3bx2a+ ! K2bx2a 3.G*2b#

  2. Lei­der kann Gote auf 1.B*3b+ ein­fach mit 2.Gx3b weg­neh­men, weil 3.G*2d+ kein Matt ist ist, weil der Gold vor den Dra­chen gezo­gen ist – 4.K2b.

    Ist nicht ganz leicht und dau­ert wirk­lich sie­ben Halbzüge.

  3. Oh ja, stimmt, pein­lich! Ver­ste­he jetzt aber eines nicht: Was geschieht denn eigent­lich nach 1.B*4a (check) …?!
    – Wenn 1. … K2c – 1c, dann doch wohl 2.G*1d (#) ?!
    – Wenn 1.… G3c-3b, dann doch wohl 2.+Rx3b (check) … un dann doch 2.… K2c-1c 3.G*1d (#) ?!
    Was habe ich da übersehen?!
    Rene

  4. Viel­leicht hast du die Lan­ze übersehen?

  5. Noch ein Versuch:
    1.G*2b (check)! …
    – sofern jetzt das Aus­weich­ma­nö­ver 1.… K2c-1c, dann: 2.G2bx1b (check) K1c-2c 3.B*1d (#);
    – falls nun aber das sehr nahe­lie­gen­de Schla­gen 1.… P2ax2b, dann 2.B*4a (check) G*3b (wenn 2.… G3c-3b, dann 3.B4ax3b+ K2c-1c 4.G*2d / 4.G*1d / 4.+B3b-1d ; sofern 2.… K2c-1c!, dann 3.B4a-1d+! ) 3.B4ax3b+! (check) G3cx3b (3.… K2c-1c 4.G*1d /4.+B3b-1d ) 4.G*2d (#)
    Das wären dann die 7 Halbzüge.
    Rene

  6. Immer die­se Lan­zen, die wie Sol­da­ten aus­se­hen!! Trotz­dem fra­ge ich mich, bezo­gen auf mei­nen 2. Versuch:
    Ist denn die Lan­ze 1b nicht nach dem jewei­li­gen Könings­zug 1. … K2c-1c bzw. 2.… K2c-1c vom eige­nen König ver­deckt, so dass sie nicht mehr das Feld 1d verteidigt?!
    Bit­te überprüfen!
    1.B*4a (check) …?!
    – Wenn 1. … K2c – 1c, dann doch wohl 2.G*1d (#) ?!
    – Wenn 1…. G3c-3b, dann doch wohl 2.+Rx3b (check) … und dann etwa 2…. K2c-1c 3.G*1d (#) ?!
    Fra­gen über Fragen!
    Rene

  7. Hm, bei sol­chen Tsu­me-Auf­ga­ben wird immer davon aus­ge­gan­gen, dass der Geg­ner alles auf der Hand hat, was nicht auf dem Brett ist, also wäre z.B. auf 1.B*4a 2.G*3c möglich.

    Ich dach­te, ich hät­te es, sind auch 7 Züge, aber ich kom­me ein­fach nicht wei­ter. Also, wer selbst ver­su­chen will, nicht wei­ter­le­sen, weil es viel­leicht Tipps enthält…

    1.G*1d
    2.Lx1d
    3.B*1b
    4.K‑1c
    5.+Rx3c
    a)6.Bx3c
    7.G*3b#
    b)6.X*3b
    7.+Rx3b# oder Bx3b+#
    Hier die Vari­an­te, die aus mei­ner Sicht kein Matt gibt
    c)6.Kx1b
    z.B. 7.+R‑3b
    8.N*2b
    9.G*2c
    10.K‑1a

  8. Kor­rek­tur: Ich mein­te zu Beginn des Bei­trags 2.G*2c, nicht 2.G*3c

  9. Lie­ber Sho­ga­ner, dan­ke für die Auf­klä­rung, dass bei Tsu­me-Auf­ga­ben in Bezug auf dem Brett nicht vor­han­de­ne Stei­ne des Ver­tei­di­gers ange­nom­men wird, dass die­se Stei­ne dann für Drops zur Ver­fü­gung ste­hen, das habe ich zu mei­ner Schan­de nicht gewusst.
    Dann müss­te es aber erst recht bei dem nach­fol­gen­den Lösungs­vor­schlag bleiben:
    1.G*2b! (check) …
    Die­ser Zug zwingt Gote, sich durch Schla­gen des Gold­ge­ne­rals mit­tels Vor­rü­cken des Samu­rai 2a nach 2b eben die­ses Flucht­feld zu ver­stel­len. Falls Gote an Stel­le des Schla­gens einen Flucht­ver­such vor­zieht – 1…. K2c-1c – , folgt das Matt auf dem Fuß: 2.G2bx1b (check) K1c-2c 3.B*1d (#) und Exitus.
    Des­halb muss Gote das Opfer 1.G*2b! (check) … annehmen:
    1. … P2ax2b
    Als nächs­ter Schlag folgt ein Drop des schwar­zen Kaku auf 4a mit Schach:
    2.B*4a (check) G*3b
    Kei­nen Unter­schied macht es, ob Gote an Stel­le des gera­de erober­ten Gold zum Bei­spiel einen eben­falls – wor­auf Sho­ga­ner in sei­nem vor­aus­ge­gan­ge­nen Kom­men­tar hin­ge­wie­sen hat – für Ret­tungs­drops zur Ver­fü­gung ste­hen­den Knight, Hisha, Sílbergeneral oder eine Lan­ze zur Unter­bre­chung der Läu­fer­dia­go­na­le nach 3b beor­dert hät­te; stets wür­de das sofor­ti­ge 3.B4ax3b+! (check) … fol­gen. Sofern Gote alter­na­tiv den Gold 3c zur rück­wär­ti­gen Ver­tei­di­gung ein­setzt, kann Sen­te eben­falls zufrie­den sein: 3.B4ax3b+ K2c-1c 4.G*2d / 4.G*1d / 4.+B3b-1d (#). Erneut gelingt es auch jetzt dem wei­ßen König nicht, sich seit­wärts in die Büsche zu schla­gen: 2. … K2c-1c! 3.B4a-1d+! (#)
    Nach dem ein­lei­ten­den Opfer des Gold­ge­ne­rals opfert sich an die­ser Stel­le der schwar­ze Läu­fer 4a auf 3b:
    3.B4ax3b+! (check) …
    Damit ist der Unter­gang des Wei­ßen besie­gelt. Das Unver­meid­li­che lässt sich auch nicht ver­hin­dern durch 3. … K2c-1c wegen 4.G*1d /4.+B3b-1d ) 4.G*2d (#) …
    Kon­se­quenz der Selbst­mord­mis­si­on des schwar­zen Läufers:
    3. … G3cx3b
    Als Fol­ge des Weg­zu­ges des wei­ßen G3c ist das Matt­feld 2d nicht mehr ver­tei­digt. Ergo:
    4.G*2d (#)
    Was sagt dazu der Webmaster?
    Rene

  10. Es ist jeden­falls nicht die Buch­lö­sung. Und ich muss jetzt mal das Brett aufbauen.

  11. @Rene Gral­la: Ich fra­ge mich, woher du im letz­ten Zug den Gold­ge­ne­ral nimmst, wenn Gote die­sen nicht im vier­ten Halb­zug nach 3b ein­setzt, son­dern eine ande­re Figur, etwa ein Pferd. Das scheint nicht zu funktionieren.

    Ich ver­ra­te mal, dass es mit G*1c+ beginnt.

  12. 1.G*1c

    (2.Lx1c
    3.B*1b#)

    2.Kx1c
    3.B*3a

    a)4.X*2b
    5.+Rx3c
    a1)6.Y*2c
    7.G*1d#
    a2)6.Bx3c
    7.G*1d#

    b)4.K‑2c
    5.+Rx1b
    6.Kx1b
    7.L*1c#

  13. Fast die Buch­lö­sung und am Bild­schirm kann ich auf die Schnel­le auch kein Loch ent­de­cken (sonst jemand?). 3.B*2b+ wür­de den Vari­an­ten­baum noch etwas beschnei­den. Danke!

  14. @Stefan
    Dan­ke Ste­fan, natür­lich, mit dem Sprin­ger klappt das nicht, jetzt habe ich end­lich das Prin­zip die­ser Auf­ga­ben begrif­fen, mal wie­der etwas dazu gelernt. Domo arigato!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑