Schachblätter

Blackout (2)

Seit zwei Spieltagen spiele ich in einem Vereinstrikot. Bis jetzt liege ich bei 0/2. Am Sonntag gastierte unsere 2. Mannschaft beim SV Warnemünde. Mit einem Sieg konnten wir die Landesliga gewinnen, sportlich freilich ohne weitere Folgen, weil in der Oberliga ja schon die 1. Mannschaft spielt. Auch Warnemünde wollte gewinnen, um die Klasse zu halten. Am Ende ging es 4–4 aus. Ich bin schuld. Und das kam so:

kalhornschumacher
4b1k1/7p/2p2bp1/p2p1p2/Nq1Pn3/1Q1BPNP1/P4P1P/5K2 w – - 0 26

Man sieht deutlich, dass ich im Minoritätsangriff gegen Dirk Schumacher nichts herausgeholt hatte. Tatsächlich hatte ich schon ein paar genaue Züge machen müssen, um nicht in Nachteil zu geraten. Ich wollte jetzt die Damen tauschen und dann mit Zügen wie Sf3-e1-c2, Ld3xe4 und Sa4-c5 gegen den Bauern b4 spielen. Mir war schon klar, dass das nicht gewinnen würde, aber gegen ein angenehmes Endspiel ist ja nichts einzuwenden. Zuletzt waren Kg1-f1 (führt den König ins Zentrum) und Lg7-f6 (aha, ihm fällt auch nichts ein, vielleicht will er g6-g5 ziehen) gekommen. Und jetzt überstimmten die Endspielregeln »Der König ist eine starke Figur« und »Nichts überstürzen (die Dame schlage ich anschließend und mein König steht dann noch besser als jetzt)« den taktischen Grundsatz »Achte auf Springergabeln«:

26.Ke2 Dxa4

0–1

Carsten und Jens hörten sich später dankenswerterweise meine ausufernden Erklärungsversuche an. Für einen Moment hatte ich das starke Bedürfnis, mit dem Schach aufzuhören.

Kategorien: Support Your Local Heroes

Tweet-Kritik (3) » « Vergittert

18 Kommentare

  1. Mein Beileid und Kopf hoch – und lass nächstes Mal einfach das Trikot wieder weg.

    Den Plan finde ich übrigens gut – mir ist gar nicht so klar, ob man damit nicht doch gute Chancen hat.

  2. »Probiers mal mit Gemütlichkeit
    mit Ruhe und Gemütlichkeit …«
    sang schon vor fast 43 Jahren ein bekannter Zeitgenosse…
    Neubrandenburg ist sehr glücklich über den Aufstieg und den Gewinn der Landesmeisterschaft!

  3. Oha, die Stellungen, in denen der Gegner nichts droht und man mehr oder minder alleine spielen kann, sind eine Gefahrquelle ersten Ranges. Wenn ich in den letzten x Jahren eine Partie aus besserer Stellung verloren habe, dann meistens dadurch, dass ich eine Drohung der Gegenseite ignoriert habe, weil er ja »sowieso nichts machen kann«. Und hier kommt erschwerend hinzu, dass ja »eigentlich« nichts droht.

    Ich habe aber bisher bei solchen Peinlichkeiten die Idee, statt Schach künftig Stabhochwürfeln oder so zu praktizieren, letztlich verworfen. Shit happens, bullshit even more.

  4. @rank zero: Glückwunsch zum Sieg in Charlottenburg und zur ganzen Saison! Zum Sieg hätte es wohl nicht gereicht. Schwarz hat genug Ideen mit c6-c5 und/oder Lf7 nebst d5xe4.

    @ElNino: Glückwunsch natürlich nach Neubrandenburg. Hoffentlich spielen sie eine bessere saison als beim letzten OL-Abenteuer. Und in Schwerin ist man wahrscheinlich glücklich über einen Neuklosteraner Wechselfehler?

    @MiBu: Meine vorletzte Partie hast du noch nicht gesehen, sonst würdest du vielleicht auch zu Märchenschach o.ä. raten…

  5. Wat dem einen sin Uhl, is dem anderen …
    Es kommt auch wieder anders herum.
    Ich sammele ja seit dieser Saison auch wieder nette Erfahrungen im für mich völlig unorthodoxen Partieschach, zum Glück überwiegen bisher die positiven Erlebnisse (so eine Zero-DWZ hat halt auch Vorteile). An dem von Dir genannten Sonntag hatte uns der SV Gryps zu Gast, und dass ich als einziger Saaler einen vollen Punkt einfuhr, hätte meiner sympathischen Gegnerin auch nicht passieren dürfen – aber gewonnene Stellungen müssen halt erst gewonnen werden.

  6. @ Stefan: Wir ham beschlossen, zum »Neuklosteraner Wechselfehler« nix zu sagen; vor allem auch deshalb, weil wir immer auf Platz 7 geblieben wären…
    Spannendes Finale, die nächste Saison wird noch schwerer (zwei Mannschaften aus der 2. Buli und keine aus MV) Ist die Ost-Staffel vielleicht leichter; sollte man in NB anheuern!?

  7. Ach so, dass hatte ich nicht gesehen. 7. Platz aus eigener Kraft, super!
    Schade um Neukloster.
    Neubrandenburg sucht jedenfalls Spieler, soweit ich weiß… Aber warum eine nette Erfolgsmannschaft verlassen?

  8. CBartolomaeus

    12. April 2010 — 20:32

    @Stefan: Nach welchen Kriterien stufst du denn Neukloster II als »nette Erfolgsmannschaft« ein? Nett mag ja sein, aber allzu erfolgreich waren zumindest die letzten beiden Jahre nun nicht. Da gab es früher ganz andere Zeiten ;-)

    Oder habe ich den Kontext deines letzten Satzes missverstanden?

  9. Hartplatzheld

    12. April 2010 — 20:32

    @Stefan: Nicht ganz aus eigener Kraft, HSK 3 musste schon mit einem Sieg gegen Pinneberg Schützenhilfe leisten.

  10. @Christian: Ich meinte SF Schwerin, bei denen ElNino ja gegenwärtig aktiv ist, wenn ich richtig orientiert bin. Aber Neukloster II hat natürlich auch nette Leute, klar.
    @Hartplatzer: Ich meinte, nicht nur am grünen Tisch die Klasse gehalten. Schützenhilfe brauchen wir doch alle (um es mal auf eine metaphysische Ebene zu heben).

  11. @ElNino Seltsame Koinzidenz – den Balu-Text hatte ich eigentlich als Überschrift des Kommentars zu meiner Letztrundenpartie vorgesehen. Naja, schiebe ich ihn halt ein paar Tage auf, dann merkt es hoffentlich keiner…

  12. CBartolomaeus

    12. April 2010 — 21:53

    @Stefan: Ahh, dann hat mich die Nähe zum Satz »Schade um Neukloster« irritiert. Ich bin aber tatsächlich gespannt, als wie attraktiv sich das Spielen bei Neukloster (II) nach der abgelaufenen Saison erweisen wird …

  13. @rank zero Ich kann leider nicht jede meiner Ideen ungeschehen machen…Ich dachte an Balu und sah Stefan vor mir (Oh Gott, jetzt schmeißt er mich doch aus dem Blog!)
    Ich grübele immer noch über den »Wechselfehler« (das Wortspiel merke ich mir…) und finde keinen Reim: Hat denn der Schiri gepennt oder Der oder Der oder was weiß denn ich…

  14. @Stefan Nur nicht grämen, 4 Punkte gibt man nicht an einem Brett ab. (…und 5 Euro für’s Phrasenschwein…) Ich hätte das übrigens ziemlich sicher auch nicht gesehen.

    Ich finde es auch schade, das Nkl II durch diesen Lapsus abgestiegen ist, sportlich gesehen hatten sie sich den Klassenerhalt eigentlich erspielt.

    Ob jetzt der eine oder andere einen für ein Jahr befristeten Oberligajob bei Neubrandenburg annimmt?

    @ElNino Damit Neubrandenburg bessere Chancen hat die OL zu halten als Schwerin, müssten wohl wenigstens vier starke Spieler gefunden werden.

  15. @ Nordlicht Sind die Chancen für Neubrandenburg wirklich sooo schlecht? Wenn man mal einen Lauf bekommt.…Ich bin mir da nicht so sicher?!

  16. Ohne Verstärkungen bestimmt. Aber Neubrandenburg sucht sicher nach neuen Spielern. Und ansonsten ist die Staffel sehr ausgeglichen, da ist vieles möglich.

  17. > Für einen Moment hatte ich das starke Bedürfnis, mit dem Schach aufzuhören.
    Der Patzer am 2. Brett hat gleiches Bedürfnis.

    Aber ich hoffe nicht mehr als paar Wochen lang.

  18. Du musstest ja noch ewig mit dem Minusmaterial weiterspielen, meine Stellung war zum Glück sofort aufgabereif. Das verkürzte das Leiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑