Im Hamsterrad (3) = Fairy Tales (12)

hamster4

Der dritte und vorerst letzte Teil unserer Hamster-Serie zeigt unsere neue Lieblingsfigur zusammen mit dem Grashüpfer (auf h1 und h8). Gemeinsam bilden sie ein echtes Duo Infernale, wie man leicht sehen kann. Der geneigte Problemlöser nimmt hier (Vlaicu Crisan, Éric Huber, Ion Murarasu, Thema Danieum 2004) vielleicht wohlwollend die beiden Batterien und die Zwillingsbildung zur Kenntnis.

Hilfsmatt in zwei Zügen. Zwei Lösungen! Antworten bitte als Kommentar.

12 Kommentare

hiphappy 10. November 2010

Ich versuch mal mein Glück (auch wenn ich nicht soviel Praxis im Problemschach habe):

meine erste Idee war ja, das wenn Dame bzw Läufer nicht da sind, einfach Hb8 bzw. Hb7 Matt sind. Dummerweise können Läufer bzw. Dame dann aber immer wieder die Flugbahn des Grashüpfers verkürzen, daher scheint das erstmal nicht zu funkionieren.

Viele Züge haben die Grashüpfer und die Hamster ja auch nicht, der König hat nur einen Zug

Stefan 11. November 2010

Das ist ja schon fast die Lösung. Schwarz hat eben zwei Halbzüge Zeit, um seine Verteidigung zu verunmöglichen.

MiBu 11. November 2010

Ich glaube, der Bg4 verrät hier die Lösung: 1.Lh5 Hb8+ 2.Dg8 Hb7# (Bg4 verhindert Lh5-f3). Zieht der L woanders hin, kann er auf die Diagonal h1-a8 zurück.

Stefan 11. November 2010

Soweit sehr richtig, fehlt noch die zweite Lösung…

MiBu 11. November 2010

Ach so, Zwilling habe ich überlesen: 1.Db5 Hb7+ 2.Lc6 Hb8# dürfte die zweite Lösung sein, der D sind die Wege nach b8 und e8 verstellt.

Stefan 11. November 2010

Huch, ich hätte gleich erwähnen sollen, dass es zwei Lösungen gibt. Füge ich mal ein. Ich finde die Aufgabe gar nicht schlecht.

MiBu 11. November 2010

Okay, aber ist die Aufgabe auch einwandfrei? Ich gebe 1.Df3 Gxf3 2.Lh5 Gh1 zu bedenken.

MiBu 11. November 2010

Nonsens! Der Gh1 wird ja kein Weitflugmörser – ist gar nicht so leicht, sich die Zugweise dieser Figuren zu verinnerlichen. (Ich glaube, beim Chinaschach käme ich nicht über Kreisklasse hinaus…)

Stefan 11. November 2010

Beim Chinaschach ist man zum Glück sofort in der Bundesliga. Und einem Schachspieler deiner Stärke drohte über kurz oder lang die Berufung in die Nationalmannschaft.

PS: Wenn ich es richtig sehe, würde ein Vao auf h1 deine Nebenlösung ermöglichen. Interesse?

MiBu 12. November 2010

Eine Figur namens Vao ist mir natürlich nicht bekannt; dem Namen nach dürfte es aber Ähnlichkeiten zum Pao geben…?!
Direkt in die BuLi? Randsportarten und dergleichen haben auch Vorteile. (Wenn jemand z.B. nicht weiß, ob er Doppelkopf oder Skat spielen soll, sollte er sich auf Doppelkopf konzentrieren – der DSKV hat 2648 Vereine, der Doppelkopfverband 83.) Vielleicht mache ich mich doch gelegentlich mit der Zentralkanoneneröffnung vertraut.

Losso 12. November 2010

Pao ist die Kanone, d.h. schlagfrei zieht sie wie ein Turm, aber zum Schlagen benötigt sie einen Schanzstein. Vao ist das Pendant für den Läufer, Leo für die Dame und (selten) Nao für den Nachtreiter. 

Der Nachtreiter müsste hier natürlich schleunigst eingeführt werden. Er ist sehr interessant und dürfte im Normalschach etwa so stark sein wie der Turm, wobei ich aber bezweifle, dass man mit dieser Figur + König allein mattsetzen kann.

uvo 13. November 2010

Das bezweifelst du völlig zu Recht, schließlich gibt es nicht einmal eine Mattposition.

Schreibe einen Kommentar