Schachblätter

Premiere

Die gest­ri­ge Ober­li­ga-Run­de sah gegen Frie­sen Lich­ten­berg eine unge­wöhn­li­che Mann­schafts­auf­stel­lung. Um die 2. Mann­schaft im Spit­zen­spiel der Lan­des­li­ga gegen Neu­klos­ter II trotz meh­re­rer Aus­fäl­le mög­lichst stark auf­zu­stel­len, kamen Gor­don Zim­mer­mann und Sla­wo­mir Gwiaz­da zu ihrem ers­ten Ober­li­ga-Ein­satz. Und bei­de recht­fer­tig­ten die­se Ent­schei­dung. Am Nach­mit­tag sah man einen glück­se­lig strah­len­den Sla­wo durch das Spiel­lo­kal lau­fen. Er hat sei­ne Par­tie schon kommentiert.

Ellen­berg, Ekke­hard 2131
Gwiaz­da, Sla­wo­mir 1878
C05 Französisch
Greifs­wald, 01.03.2009
Par­tie­kom­men­tar: Sla­wo­mir Gwiazda

1.e4 e6 2.d4 d5 3.Sd2
Ich hat­te mich tat­säch­lich im Vor­feld vor allem auf den Tarr­asch-Fran­zo­sen vor­be­rei­tet, da Brett 8 (Krug) und 9 (Ellen­berg) die­sen laut Daten­bank spiel­ten. Brett 8 wech­sel­te laut Daten­bank häu­fi­ger die Varianten.
3…Sf6 4.e5 Sfd7 5.f4 c5 6.c3 Sc6 7.Sdf3 Db6 8.g3 cxd4 9.cxd4 Le7
Lb4+ wird hier über­wie­gend gespielt. Le7 wird aller­dings von mei­nem „Koch­buch“ empfohlen.
10.h4
h4 kann­te ich mit Ver­bin­dung mit g3 nicht. Ich hat­te Se2 erwar­tet. Wäh­rend der Par­tie dach­te ich unge­fähr: A) Sieht komisch aus. B) Einer­seits fällt Weiß wei­ter in der Ent­wick­lung zurück, ande­rer­seits wird das in vie­len Vari­an­ten wich­ti­ge g5 verhindert.
10…f6 11.Lh3
Damit hat­te ich gerech­net. e6 hängt noch nicht, da man nach Lxe6 meis­tens Sdx5 hat.
11…0–0
Jetzt hängt e6, aller­dings war ich der Hoff­nung, dass ich nach die­sem „Stan­dard­op­fer“ (hat­te mir eini­ge sol­cher Par­tien ange­se­hen) Kom­pen­sa­ti­on vor allem in Form der bes­se­ren Königs­si­cher­heit haben wür­de. Ich hab mich zu die­sem Schritt durch­ge­run­gen, nach­dem ich fest­ge­stellt hat­te, dass d5 wegen Da5+ nicht auch noch fällt. Nor­ma­ler­wei­se hat in die­sen Vari­an­ten Weiß Sg1–e2 gezo­gen und auf Da5+ kommt Sc3. Aller­dings steht in die­sen Vari­an­ten der Bau­er auf h2 und Schwarz hat wie­der g5 als Res­sour­ce und man kann je nach Vari­an­te auch Lxd5 verkraften.
12.Dd3
Emp­fand ich als komisch.
12…Kh8 13.Th2

ellenbergnach13w

Das ist wohl ein ?-Zug. Zur Ver­wun­de­rung stell­te ich wäh­rend der Par­tie fest, dass jetzt das Stan­dard­op­fer auf e5 zu klap­pen schien. Ich woll­te es erst gar nicht glau­ben und hab dann ver­sucht aus­zu­schlie­ßen, dass die fol­gen­de Kom­bi­na­ti­on, ich hat­te bis Dg1+ gerech­net, dann aller­dings nur Lf1 und Df1 gese­hen, doch irgend­wie wegen eines Zwi­schen­zu­ges nicht geht. Ich habe nichts gefun­den, habe fxe5 gezo­gen und kurz inne­ge­hal­ten und vor Sdxe5 noch­mals tief durch­ge­at­met, dann den Sprin­ger rein­ge­schla­gen. Ver­mut­lich hat mein Geg­ner dies über­se­hen, da in die­sen Vari­an­ten meis­tens f2 der Schwach­punkt ist, in die­sem Fall ist aller­dings g1 das kri­ti­sche Feld.
13…fxe5 14.fxe5 Sdxe5 15.dxe5 Sxe5 16.De2 Sxf3+ 17.Sxf3
Vor Txf3 habe ich kurz inne­ge­hal­ten, da ich „Damen­fang­mo­ti­ve“ und Grund­rei­hen­mo­ti­ve z.B. nach einem even­tu­el­len Df7 zu erspä­hen schien, war aller­dings der Mei­nung, dass Weiß nichts hat. Hat­te vor allem den Plan mit Ld7 gefolgt von Tf8.
17…Txf3 18.Dxf3 Dg1+ 19.Ke2
Ke2 hat­te ich bis hier­hin übersehen.
19…Dxh2+ 20.Lg2

ellenbergnach20w

Mei­ne ers­ten bei­den Kan­di­da­ten­zü­ge waren Ld7 und Ld6 (Dg1 hat­te ich auch kurz ange­guckt), wobei ich mit bei­den nicht gänz­lich zufrie­den war. e5 hat mich dann über­zeugt, da nach einem Lg4 bzw. Lg4+ Schwarz kei­ne Pro­ble­me, son­dern nur Mehr­ma­te­ri­al und Angriff haben sollte.
20…e5 21.g4
Hat mich auch über­rascht, aller­dings war mei­ne Wahr­neh­mung: Verzweiflung!
21…e4 22.Dh3 Dxh3 23.Lxh3 h5
Habe Lxh4 nicht gespielt, da ich (fälsch­li­cher­wei­se) befürch­te­te, dass Weiß das Tem­po dazu nut­zen kann die c‑Linie zu beset­zen und das End­spiel durch z. B. Ke3 Kd4 zu komplizieren.
24.Lg5 Lxg5 25.hxg5 hxg4 26.Lg2
Ich woll­te mei­nen Läu­fer bewe­gen, konn­te mich aber nicht wirk­lich ent­schei­den wo das bes­te Feld für die­sen ist. Hat­te mich für Lf5 ent­schie­den, weil auf die­sem Feld der Läu­fer zur Not mit g6 befes­tig­bar ist.
26…Lf5 27.Td1 Td8 28.Ke3
Hier war einen Zug zuvor d4+ mei­ne ers­te Idee. Mit dem Punkt, dass nach Txd4 Txd4 Kxd4 das End­spiel sich von „allei­ne“ gewinnt. Aller­dings kann Weiß statt Txd4 Kf4 spie­len und ich mein­te, dass ent­we­der e4 oder g4 fällt.
28…Kh7
Kh7, Kg6 habe ich als bes­ser eingeschätzt.
29.Kf4 Kg6 30.Td4
Hier hat­te ich ganz kurz Selbst­zwei­fel bekom­men, ob doch auf­grund des schlech­ten Läu­fers eine Blo­cka­de mög­lich ist und ich mich gera­de bla­mie­re, weil ich eine gewon­ne­nes End­spiel in den Sand stecke.
30…Tf8
Nach Tf8 waren die Selbst­zwei­fel weg.
31.Ke5 Kxg5
Laut mei­nen Berech­nun­gen war d5 tabu
32.Txd5 Te8+
Der e‑Bauer läuft ent­we­der durch oder kos­tet den Läu­fer. Mein Geg­ner gab auf. Ich konn­te mein Glück nicht fassen.
0–1

Par­tie nachspielen

Kategorien: Local Heroes

Do It The Russian Way – Addendum » « Null Toleranz

19 Kommentare

  1. @Slawomir: Kei­ne Sor­ge, die­se Par­tie wer­de ich mir heu­te Abend zu Hau­se genau anschau­en:-) Und Glück­wunsch zu der Par­tie, dem Sieg und dem Mannschaftserfolg!!

  2. Tol­le Par­tie Sla­wo, für mich die schöns­te des Tages (aus Greifs­wal­der Sicht).
    Wenn du mor­gen nach dem Blitz­tur­nier (etwa gegen 21.30 Uhr) noch kommst, wür­de ich mich über eine Live­de­mons­tra­ti­on, ins­be­son­de­re der Spiel­ideen nach dem Hän­gen­las­sen von e6, freuen. :-)
    Auch Gor­don hat toll gekämpft, lei­der reich­te es zum Schluss nicht zur Punkteteilung.

  3. Na, so „toll“ fin­de ich die Par­tie nicht.
    Offen­sicht­lich war Weiß eröff­nungs­theo­re­tisch man­gel­haft präpariert.
    Spielt Tarr­asch, läßt dann aber Züge wie 10.h4? und 12.Dd3? vom Stapel.
    13.Th2?? schließ­lich schlägt dem Fass den Boden aus, wonach die Par­tie bereits vor­über ist.

  4. derber Patzer

    2. März 2009 — 11:43

    Grüs­se,
    ich kann auch nur sagen, dass ich über die eigen­wil­li­ge Eröff­nungs­be­hand­lung in der Ober­li­ga extremst erstaunt war.
    Ich glau­be inzwi­schen, dass Weiss hier ein­fach gedacht hat: Erst­mal schnell aus der Eröffnungstheorie/Vorbereitung raus. Danach wird Schwarz mit sei­nen 300 DWZ Punk­ten weni­ger ehr­furchts­voll still­hal­ten. Ich kon­so­li­die­re ruhig mei­nen Raum­vor­teil und frü­her oder spä­ter kommt der schwar­ze Pat­zer. Dies klappt zum Glück nicht immer.

  5. Wenn es denn so gewe­sen sein soll­te, hat die­se Ãœber­heb­lich­keit ihre gebüh­ren­de Abfer­ti­gung erhalten.
    War­um auch soll­te jemand mit DWZ 1880 kein pas­sa­bles Eröff­nungs­re­per­toire haben??!

  6. In Greifs­wald wird momen­tan halt ganz gro­ßes Schach gespielt!!
    Gra­tu­la­ti­on an Sla­wo ein sehr schö­ner Erfolg auch wenn ich Eckert in einer Hin­sicht zustim­men muß, der Geg­ner war schlecht vor­be­rei­tet. Trotz­dem fin­de ich die Par­tie sehr anspre­chend da Sla­wo­mir ein­drucks­voll demons­trier­te wie man soet­was ausnutzt.

  7. Auch ich stim­me Dir nicht zu, Eck­art. Die Situa­ti­on nach Th2 kann man durch­aus in ein ernst zu neh­men­des Kom­bi­buch als Auf­ga­be rein­neh­men. Das kom­bi­nier­te Sprin­ger- und Qua­li­tät-Schein­op­fer genügt mE hohen ästhe­ti­schen Ansprüchen.

    Dass sich sol­che Gele­gen­hei­ten nur nach Feh­lern erge­ben, ist klar.
    Wegen Vor­be­rei­tung: Woher soll denn der gute Mann geahnt haben, dass er gegen Sla­wo spie­len muss?

  8. @ SHL

    geahnt haben kann er es sicher nicht, aber mit Weiß gegen einen nor­ma­len Fran­zö­si­sch­auf­bau, da mußt Du dich mit der Spiel­stär­ke ein­fach aus­ken­nen. Sla­wo hat ja wirk­lich die Stan­dard­zü­ge gemacht und wenn statt Lb4 Le7 gezo­gen wird, da kann es ja nicht gleich vor­bei sein.

  9. Stefan

    3. März 2009 — 08:17

    Die Par­tie ist jetzt auch nach­spiel­bar (der Link ganz unten). Natür­lich, wenn einer gewinnt, hat der ande­re Feh­ler gemacht. Das schmä­lert aber in mei­nen Augen nicht die schwar­ze Leis­tung, sich in der Auf­re­gung der ers­ten Ober­li­ga­par­tie nicht hin­ten rein­zu­stel­len, son­dern the­ma­tisch zu opfern.

  10. @ Eck­art, @alle :„13.Th2?? schließ­lich schlägt dem Fass den Boden aus, wonach die Par­tie bereits vor­über ist.“… ist in der Tat ein „eigen­wil­li­ger“ Zug…Was will er da? Wo will er hin?? Was ist der wei­ße Plan? Denn anschlie­ßend hat Schwarz ein­fach zwei Bau­ern mehr…!?

  11. Wahr­schein­lich soll­ten die Fel­der b2 – um den Damen­läu­fer beweg­lich zu machen – und c2 – wegen Sc6-b4 – über­deckt werden.
    Zur Klarstellung:
    Natür­lich wür­de ich mich als Schwar­zer auch dar­über freu­en, eine sol­che Par­tie gewon­nen zu haben, und als Mit­spie­ler wür­de ich mei­nem Mann­schafts­ka­me­rad auch kräf­tig auf die Schul­ter klop­fen, aber da ich als Außen­ste­hen­der kei­ne sol­che Rück­sicht­nah­me üben muss, habe ich ganz ein­fach nur mei­ne Mei­nung gesagt. Und für mich „schreit“ die Dia­gramm­stel­lung nach 13.Th2?? förm­lich danach, die Ãœber­las­tung des Sf3 und die Dia­go­na­le b6-g1 auszunutzen.

  12. derber Patzer

    3. März 2009 — 10:02

    Eine Idee wäre, dass ver­spä­tet das wei­ße Stan­dard­ma­nö­ver T nach f2 gefolgt von K nach f1 g2 durch­ge­führt wer­den soll­te. Wobei Weiß da übli­cher­wei­se den Turm über f1 nach f2 bringt. Eine ande­re Idee ist, dass Weiss das Feld c2 absi­chern woll­te, da Ideen mit Sb4 mit Dro­hung Sc2 viel­leicht mal kon­kret werden.

  13. @ der­ber Patzer

    genau so sieht der Plan aus!

  14. Neu­es aus der „Greifs­wal­der Wundertüte“:
    Der neue ML (Stamm­brett 8, letz­te Sai­son ohne Ein­satz in der OL) sowie sei­ne drei Ersatz­spie­ler machen hin­ten 4 aus 4 und rin­gen damit die Rüders­dor­fer (inklu­si­ver 5! pol­ni­scher Spie­ler) nie­der. Chapeau!

  15. Stefan

    19. Oktober 2009 — 19:04

    Seit ich nicht mehr dabei bin, läuft es rich­tig gut! Viel­leicht soll­te ich dem­nächst mal in der 4. Mann­schaft aus­hel­fen, da hakt es noch ein bisschen…

    Glück­wunsch an alle Greifs­wal­der Helden!

  16. Naja, es war auch etwas Glück dabei: 

    ein Punkt kampf­los, mein Geg­ner lässt ein­fach sei­ne Uhr ablaufen…

    …aber das soll unse­re Leis­tung nicht schmälern.

  17. Scha­de, dass du nicht da warst, Ste­fan. Naja, viel­leicht nächs­tes Mal? Zu Hau­se die Dau­men drü­cken hat aber auch geholfen. :-)
    In der Vier­ten ganz klar – mea cul­pa. Viel­leicht zei­ge ich die Pein­lich­keit morgen.…

  18. Naja, dass sich nicht ein­mal mehr die Schach­bla­et­ter für die Ober­li­ga vor der Haus­tür inter­es­sie­ren, hat die Moti­va­ti­on schon irgend­wie geschmä­lert, womit ich mei­ne schwa­che Leis­tung nicht damit ent­schul­di­gen will. (Viel­leicht doch der rich­ti­ge Zeit­punkt, den Platz für die Auf­stei­ger zu räu­men?) Hül­fe es, ein Xian­q­qui auf­zu­stel­len? Jeden­falls schlie­ße ich mich an, schade.

  19. Feh­len­des Inter­es­se war es ganz sicher nicht. Du glaubst gar nicht, wie gern ich gekom­men wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 Schachblätter

Theme von Anders Norén↑ ↑