Do It The Russian Way – Addendum

aljechinchajes

Sven-Hendriks zweiter Beitrag zum Exil-Blog ist der hier angekündigte Nachtrag. Die Turmmanöver haben einen berühmten Vorgänger – Alexander Aljechin gegen Oscar Chajes (Karlsbad 1923). Die weiße Pointe dürfte nicht schwer zu finden sein. Aljechin gewann das Turnier übrigens mit 11.5 aus 17, Chajes wurde mit fünf Punkten Letzter. Trotzdem hätte er hier mal einen eigenen Eintrag verdient.

4 Kommentare

ElNino 9. März 2009

Wie…Noch keine Lösung??

SHL 9. März 2009

Wenn man sich den Artikel, auf den Stefan verweist, anschaut, ist die Lösung natürlich recht einfach. Aber mir war seinerzeit die Lösung aus dem Taktikbuch heraus verwehrt…

Buts 9. März 2009

Hallo zusammen,

mußte erstmal die Freude über das erfolgreiche GSV-Wochenende sacken lassen.
Der Turm sollte über h1, a1 nach a4 schwenken, dabei ist darauf zu achten, dass der schwarze König nicht aus dem Matt läuft, mehr will ich erstmal nicht sagen, damit alle noch selbst überlegen.

Gruß Buts

SHL 10. März 2009

Das ist eigentlich schon die Lösung.
Das verblüffende ist ja, dass Schwarz drei Züge Zeit hat, dagegen etwas zu erfinden, aber er trotzdem völlig wehrlos ist.
Lediglich auf Ka7 muss Tg7+ eingestreut werden.
In der Partie folgte 1. Th1 Sd7 2. Ta1 Txg8 3. Txa4#.

Schreibe einen Kommentar